Individuelle Förderung ist wohl eines der Kernanliegen modernen Unterrichts. Ein Baustein dieses Förderkonzepts findet an der Herzogenauracher Realschule auch außerhalb der Schulstunden am Vormittag statt: In der Initiative "Schüler helfen Schülern" erfahren Schüler und Schülerinnen der Realschule fachliche Unterstützung durch ihre Mitschüler, um Wissenslücken zu schließen und Neues zu festigen. Das geht aus einer von Margot Thiele verfassten Pressemitteilung der Schule hervor.
Das schulinterne Nachhilfekonzept sei an der Realschule bereits seit Jahren erfolgreich und erfreue sich seitens der Schülerschaft großer Beliebtheit, heißt es in dem Bericht. Und weiter: "Denn es ist von Vorteil, wenn Nachhilfe von denen geleistet wird, die mit der eigenen Schule und ihren Besonderheiten gut vertraut sind."


Unterstützung in Englisch

Thiele nennt da stellvertretend die Schülerin Cassandra Bayer aus der Klasse 9c. Sie besucht die Realschule seit der fünften Klasse und gestaltet in zahlreichen Arbeitsgemeinschaften auch außerhalb des regulären Unterrichts das Schulleben aktiv mit. Da sie zweisprachig aufwächst, könne sie ihre Kenntnisse nutzen, um Mitschüler beim Englischlernen zu unterstützen.
Die Nachhilfe von Schülern für Schüler hat den Vorteil, dass viele die Unterstützung von Mitschülern leichter annehmen können als die eines erwachsenen Nachhilfelehrers. Denn dieser stehe dem Thema Schule und Lernen ganz anders gegenüber als ein Schüler, "der selbst noch die Schule besucht und weiß, was es bedeutet, einen Schultag mit seinen Höhen und Tiefen durchleben zu müssen", berichtet Thiele. Dieses Verständnis für die Situation des anderen helf dabei, inhaltliche Fragen und individuelle Lernprobleme offen anzusprechen und gemeinsam nach realistischen Lösungen zu suchen.
Auch für die Eltern sei das schulinterne Nachhilfekonzept attraktiv, nicht nur in finanzieller Hinsicht. Die Schülernachhilfe funktioniere an der Realschule ganz unbürokratisch und ohne zusätzlichen Terminstress: Nachhilfewilligen wird rasch ein Partner an die Seite gestellt, nach Schulschluss trifft man sich gleich in der Schule und beginnt die Wissenslücken gemeinsam zu schließen.


Effektiv und schülernah

Thiele abschließend: "Effektiver, selbstbestimmter und schülernäher kann Nachhilfe nicht geschehen." red