Einen tollen Einfall hatten die Schüler und Schülerinnen der Mittelschule des Liebfrauenhauses. Geschenke zu Weihnachten soll es auch für die Kinder geben, die mit ihren Familien auf der Flucht sind und bei uns eine neue Heimat gefunden haben. Deshalb packten sie 100 Geschenkpäckchen für Kinder auf der Flucht.
Mit diesen Geschenken wollen die Kinder Gleichaltrigen eine Freude zu bereiten. Unterstützt wurden die Liebfrauen-Schüler dabei von ihren beiden Lehrerinnen Ulrike Neubert und Alena Albert.


Übergabe

Bei der Weihnachtsfeier der Mittelschule am Mittwoch haben die Schülersprecher Alexandra van der Burg und Mark-Oliver Schreiter die Geschenke an die beiden Vertreter der Flüchtlingsbetreuung, Hamid Kaddoura und Konrad Eitel, übergeben.
In einem kurzen Gespräch beantwortete Konrad Eitel die Fragen der Schülersprecher zur Situation der 250 Flüchtlinge in der Stadt Herzogenaurach und bedankte sich für die vielen Spenden.


Am eigenen Leib erfahren

Dank im Namen der beschenkten Kinder sagte bei der Übergabe auch der syrische Ingenieur Amer Naseraldeen, der selbst als Flüchtling nach Deutschland gekommen ist und inzwischen seit Januar hier lebt.
Die Geschenkpäckchen der Herzogenauracher Mittelschüler werden nun von den ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern an die Kinder in den verschiedenen Einrichtungen übergeben. red