Teilen macht Freude: Voller Stolz haben vor kurzem Schüler des Arnold-Gymnasiums 4000 Euro an Christine Goebel vom CED Coburg übergeben. Wie immer wird das Geld der Pallotti Secondary School in Siuyu, Tansania zukommen und somit in die Mädchenbildung fließen, wird in einer Pressemeldung mitgeteilt. Mit dem Spendenbetrag kann sechs Mädchen aus mittellosen Verhältnissen der Schul- und Internatsbesuch für ein Jahr finanziert werden. Christine Goebel führte anschaulich aus, dass die Bildung den jungen Frauen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht. Durch ihre Schul-, Berufs- oder Universitätsausbildung verbessere sich die Lebenssituation der jungen Frauen und ihrer Herkunftsfamilien. Die Schule habe sich in den über 25 Jahren ihres Bestehens einen sehr guten Ruf erarbeitet. In der gesamten Region Singida seien Fortschritt und Entwicklung greifbar. Bildung führe in einer Art Dominoeffekt zu positiven Veränderungen in der Gesellschaft und sei eine entscheidende Grundlage für eine dauerhafte Entwicklung des Landes.
Christine Goebel lobte die Zuverlässigkeit der Spenden aus dem Arnold-Gymnasium und zeigte sich begeistert vom Weihnachtsbasar, dessen Besuch für sie seit Jahren ein Fixtermin im Kalender ist. Den beiden Lehrerinnen Renate Kiesewetter und Manuela Prößdorf, bei denen alle Fäden für die Großveranstaltung zusammenlaufen, dankte sie besonders. "Die ideelle und finanzielle Unterstützung aus dem Arnold-Gymnasium hat für den CED einen hohen Stellenwert", bekräftigt die Gründerin und Stiftungsvorsitzende der Organisation, Susanne Pechel. Sie war aus München angereist, um den Basar mitzuerleben und sich bei den vielen Helfern für die seit 20 Jahren bewährte Partnerschaft zu bedanken. red