Glück im Unglück hatte ein 20-jähriger Autofahrer am Dienstag auf der A 73, als er ins Schleudern geriet und ein Lastwagen in das verunglückte Auto prallte. Der junge Mann wurde nur leicht verletzt. Mit nicht angepasster Geschwindigkeit war der 20-Jährige am Morgen mit seinem VW an der Autobahnanschlussstelle Forchheim-Nord auf die A 73 in Richtung Bamberg gefahren. Auf der schneebedeckten Fahrbahn geriet er ins Schleudern. Der Wagen kam quer zur Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen. Der nachfolgende 43-jährige Fahrer eines Lastwagens konnte nicht mehr ausweichen und traf das Auto an der Fahrerseite im hinteren Bereich. Durch den Aufprall wurde das Auto herumgeschleudert und kam letztlich mit massiven Schäden an der Mittelschutzplanke zum Liegen. Der Sachschaden summiert sich auf rund 6000 Euro.