Kreis Schweinfurt — Die gute Nachricht in Sachen Heeresstraße: Bei den Sondierungen unter der Straßendecke sind "keine relevanten Schadstoffe" gefunden worden, außer den früher üblichen teerhaltigen Substanzen. Dies teilte Bürgermeister Willi Warmuth dem Dittelbrunner Gemeinderat in der jüngsten Sitzung mit. Die schlechte Nachricht: Nachdem die Polizei die Strecke mit Verweis auf das Wasserschutzgebiet und die Verkehrssicherheit für den Durchgangsverkehr gesperrt hat (wir berichteten), gehen hier nun wieder die altbekannten Schranken herunter - und zwar vom Kynologischen Club bis zur Brücke der Bundesstraße. Radfahrer würden dann wohl noch durchkommen, vermutet Bürgermeister Warmuth. Wie der Zugang für die betroffenen Landwirte geregelt wird, ob per Öffnungszeiten oder Schlüssel, das ist bislang noch offen. ue