DJK Schondra - TSV Westheim 3:1 (1:0).
Gegenüber der Auftaktniederlage in Modlos war die DJK Schondra nicht wiederzuerkennen und siegte nicht unverdient. TSV Westheim zeigte sich aber lange gleichwertig, wobei es Marion Dereser gelungen war, das 1:0 von Juliane Weber zu egalisieren. Auf ihrer Rechnung hatten die Gäste aber nicht Theresa Knüttel, die wie entfesselt in der Offensive agierte und Westheims Defensive große Probleme bereitete. Hinter ihr brachte Nicole Brust mit ihren Impulsen nach vorne das Schondraer Spiel ins Rollen. In der 70. und 80. Minute war es um die Westheimer geschehen, die nach Knüttels Doppelpack nichts mehr zuzusetzen hatten. Sissy Martin sah in Theresa Knüttel die Spielerin des Tages. "Ihre Tore veredelten unseren starken Aufritt."

SV Albertshausen - SV Kürnach 3:2 (0:2).
Nach einem gelungenen Bezirksliga-Auftakt der Damen aus Albertshausen sah es zunächst nicht aus, denn Elmar Herolds Kickerinnen fanden kein Mittel gegen Kürnachs Defensivtaktik. Zudem fing man sich noch zwei Konter und geriet so 0:2 in Rückstand. Die Gastgeber ließen sich nicht entmutigen, suchten im permanenten Vorwärtsgang immer wieder den Abschluss, waren dabei jedoch vom Pech verfolgt. Martina Schmitt traf nur die Latte, Sandra Hocke ließ den Pfosten erzittern und Amelie Hagedorn, Janine Schoch und Laura Hauck übertrafen sich gegenseitig im Auslassen von Torchancen. Im zweiten Durchgang ließ Herold taktisch defensiver agieren, um die Konterstärke auszuspielen. Und siehe da, nun war die Effektivität da. Laura Hauck vollstreckte einen Handelfer zum 1:2 und nach einem Weitschuss von Eva-Marie Schießer ließ Kürnachs Torfrau den Ball abprallen, Vanessa Heinrich staubte zum 2:2 ab. In der Schlussphase folgte ein toller Auftritt von Louisa Friedrich, die Laura Hauck bestens in Szene setzte, sodass diese zum vielumjubelten Siegtreffer einnetzte.

ETSV Würzburg III - SV Langendorf 4:1 (2:0).
Die Langendorfer Frauen sind in der BOL noch nicht angekommen. Auch beim eher schwächer eingeschätzten Team, der dritten Mannschaft des ETSV Würzburg, gab es eine Niederlage. "Wir waren heute extrem schwach. Keine Spielerin erreichte Normalform. Neben dem Willen zum Sieg mangelte es an Laufbereitschaft. Zudem machte sich das Fehlen von Christina Metz und Paula Stapper negativ bemerkbar", meinte Trainer Bernd Rose nach der Schlappe. Bevor die Gäste wach waren, hatte Torfrau Julia Schmitt gegen Viola Leibold, Leandra Jäger und Milena Weigand bereits dreimal hinter sich greifen müssen. Erst in der 80. Minute konnte sich Katharina Tumpach gegen hoch stehende "Eisenbahnerinnen" durchsetzen, die mit einigen talentierten U 17 Juniorinnen besser bestückt waren. Den Schlusspunkt bei den Gastgeberinnen setzte Lysanne Väth.

Türk Schweinfurt - FC Fuchsstadt 0:2 (0:1).
Jürgen Sykora musste bei seinen Senioren wieder einmal auf "Auswärtige" zurückgreifen. Unter anderem stand Oldie-Keeper Udo Baum zur Verfügung, der bei den Türken in Schweinfurt seine einsame Klasse unter Beweis stellte. Mann des Tages war diesmal aber Armin Wahler, der im Defensivbereich wie ein Berserker schuftete. Die Gastgeber, spielerisch nicht so stark wie die Fuschter, waren kämpferisch voll auf der Höhe des Geschehens. In der achten Minute hatte Peter Venne nach einem Soloritt durch die gegnerische Defensive einen Elfer herausgeholt, den Lorenz Ulsamer eiskalt vollstreckte. Nach langer Zeit war auch Martin Halbig wieder am Ball, der mit Matthias Konrad im zweiten Durchgang groß aufspielte. Mit einem seiner gefürchteten Distanzschüsse zum 2:0 machte Martin Halbig den Fuchsstädter Sieg perfekt. ksei