Im Zuge eines Schwerpunkteinsatzes der Verkehrspolizei Coburg am Sonntagnachmittag im Bereich Altenkunstadt leitete die Polizei fünf Bußgeldverfahren gegen Motorradfahrer ein.
Beamte der technischen Verkehrsüberwachung und der Fahndungsgruppe führten hier eine Geschwindigkeitsmessung mit anschließender Anhaltung durch. Das Hauptaugenmerk des Einsatzes lag auf Motorradfahrern, die mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren.
Insgesamt gab es 14 Anzeigen gegen rasende Fahrzeugführer, wobei es sich bei fünf Personen um Motorradfahrer handelte. Diese waren sichtlich überrascht, als sie kurz nach der Geschwindigkeitsmessung direkt von der Verkehrspolizei Coburg gestoppt wurden. Die Beamten stellten die Personalien der Betroffenen fest und überprüften den technischen Zustand der Motorräder auf Tuningmaßnahmen wie unzulässige Umbauten und überlaute Auspuffanlagen. Diesbezüglich konnten die Spezialisten der Verkehrspolizei Entwarnung geben, die überprüften Motorräder waren in technisch einwandfreiem Zustand.
Der Spitzenreiter der Geschwindigkeitsmessung, ein außerbayrischer Kradfahrer, durchfuhr die Messstelle mit seiner Sportmaschine mit 153 Stundenkilometern. Ihn erwarten ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro. pol