Der FC Mitwitz hat auch sein drittes Spiel nach der Corona-Pause gewonnen. Im direkten Duell um den Klassenerhalt in der Bezirksliga erzielte Johannes Schmidt den Treffer für die Steinachtaler beim 1:0-Erfolg beim SV Coburg-Ketschendorf. Damit haben die Mitwitzer die Abstiegsränge wieder verlassen und haben drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang 13.

Bezirksliga West

SV Coburg-Ketschendorf - FC Mitwitz 0:1 (0:1)

Mitwitz startete energisch und erzielte bereits nach acht Minuten die Führung: Johannes Schmidt nutzte einen Schnitzer der Ketschendorfer Abwehr aus. In der 11. Minute endete ein Konter der Mitwitzer an der Latte. Nach 15 Minute wachten die Ketschendorfer langsam auf und hatten ihre erste Torchance: Doch den Fernschuss von Tolga Jungkunz entschärfte Torwart Jan Winterstein. Ab diesem Zeitpunkt war Ketschendorf am Drücker, blieb aber ohne zwingenden Abschluss.

Nach der Halbzeitpause kam Ketschendorf mit mehr Schwung, aber ohne Fortune aus der Kabine. In der 53. Minute zog sich der Mitwitzer Marc Hofmann eine schwere Verletzung zu. Nach einem Freistoß war er mit dem Torwart zusammengeprallt und ist dabei unglücklich gelandet.

Nach einer zehnminütigen Unterbrechung drückte Ketschendorf die Mitwitzer immer weiter in ihre Hälfte und verzeichnete durch Dietz die erste Großchance. Doch Torwart Winterstein wehrte ab.

Das Spiel wurde nun hitziger, und der Mitwitzer Moritz Büttner musste in der 81. Minute mit Gelb-Rot den Platz verlassen. Der SVK hatte weitere Halbchancen, aber kein Glück im Abschluss. hm SV Coburg-Ketschendorf: Knoch - Mönch, Jungkunz, M. Schwesinger, S. Schwesinger, Schuberth (90. Kalk), Mayer (45. Bauer), Dietz, Seifarth, Tritscher (63. Schoder), Wuttke / FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann (63. Vetter, 90. Gentzsch), Engel, Te Kloot, Weiß (73. Arm), Totzauer, Parchent, Büttner, Schmidt, Föhrweiser / Schiedsrichter: Andreas Voll / Zuschauer: 120 / Tor: 0:1 Schmidt (8.).