Im vergangenen Jahr wurde der Kauf zweier Fahrzeuge für die Feuerwehr Weidhausen auf den Weg gebracht. Bei der Hauptversammlung kündigte Vorsitzender Thomas Bauer an, dass auch heuer ein arbeitsreiches Jahr für die Wehr anstehen werde. "Ich bin sicher, dass wir die Herausforderungen mit dieser Mannschaft gut meistern können", blickte er optimistisch in die Zukunft.
Stellvertretend für die anstehenden Aufgaben nannte er die Ausrichtung der diesjährigen Kommandantentagung. Der Feuerwehrverein werde die aktive Wehr auch weiterhin unterstützen. So sei für das neue Mehrzweckfahrzeug die Anschaffung eines Anhängers geplant, mit dem die Ausrüstung transportiert werden kann. Kassier Hubert Zapf ging unter anderem detailliert auf die Anschaffungen im Bereich Inventar und Ausrüstung ein.
"Ich bin stolz auf diese Truppe", betonte Kommandant Günter Schlund und berichtete von 14 Einsätzen, unter anderem bei neun Bränden und einer technischen Hilfeleistung. Neben 16 Übungen nach Dienstplan wurde mit den beiden Wehren aus Trübenbach und Neuensorg eine gemeinsame Übung absolviert. Des Weiteren wurden zwei Schulungsabende und drei Arbeitseinsätze durchgeführt. Von den 33 Aktiven sind drei weiblich. Den Lehrgang für Maschinisten besuchte Fabian Renner. Der Kommandant dankte dem Gemeinderat dafür, den Kauf der beiden Fahrzeuge befürwortet zu haben.
Die beiden Jugendwarte Heiko Jacob und Andre Dreilich hielten für die sieben Anwärter 42 abwechslungsreiche Übungen ab. Erfolgreich unterzogen sich die Nachwuchskräfte dem Wissenstest und legten die Jugendflamme der Stufe 1 ab.
Durch die Übernahme von Wartungsarbeiten an den unterschiedlichen Geräten sorgten die Gerätewarte Rainer Pohl und Fabien Renner für einen störungsfreien Betrieb. Für den Atemschutz seien neue Prüfgeräte angeschafft, sagte Matthias Knauer. Er berichtete von zahlreichen Übungen der 13 Atemschutzgeräteträger.
Vergnügungswart Ernst Ploß ließ die geselligen Veranstaltungen Revue passieren und zog eine positive Bilanz. Einen besonderen Dank richtete er an alle Helfer.
Bürgermeister Markus Mönch lobte die Einsatzbereitschaft und das Engagement der Aktiven. Gleichzeitig dankte er dem Feuerwehrverein für die Unterstützung der Wehr.
Einen Einblick über anstehende Lehrgänge und die Einsatzstatistik gab Kreisbrandmeister Jochen Mann, während Kreisbrandinspektor Stefan Zapf auf die Herausforderungen einging, die auf die Wehren zukämen. Dabei wurde deutlich, wie wichtig die Zusammenarbeit mit anderen Wehren und der Landkreisführung ist.
Bis zum Erreichen der Altersgrenze haben Bernd Vollrath, Jürgen Reuther und Heinz Bauer, der nicht anwesend sein konnte, Dienst geleistet und sind dem Verein stets treu verbunden. Thomas Bauer bezeichnete sie als Vorbilder und überreichte für 50-jährige Treue eine Urkunde samt Präsent. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Thomas Angermüller ausgezeichnet. Den Ärmelstreifen mit Dankurkunde für 30-jährige Dienstzeit nahm Martin Backert in Empfang. Mit Jahresbeginn ist er gesundheitsbedingt aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Weitere Ehrungen werden nachgereich an Harald Dötschel (40 Jahre aktiver Dienst), Martin Schöpf und Stephan Knauer (25 Jahre). Alexandra Kemnitzer