Auf rund 200 Flusskilometern zwischen Rothenfels und Bamberg läuft die Schifffahrt im Bereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Schweinfurt ab dem heutigen Donnerstag um 12 Uhr wieder. Genau nach Plan werden die Wartungs- und Instandsetzungsmaßnahmen in den Schleusen im Wert von etwa einer Million Euro abgeschlossen, wie die Behörde in Schweinfurt gestern mitteilte. Arbeiten und Überprüfungen waren auch an den Schleusen in Viereth und Limbach ausgeführt worden.
Knapp eine Million Liter Mainwasser schießen jede Minute in die Kammern, wenn die Stahltafeln entfernt werden, die bis dahin den Fluss fernhielten und ein trockenes Arbeiten in den Schleusenkammern ermöglichten. In den dann insgesamt 21 Tagen waren die Mitarbeiter des WSA Schweinfurt in mehreren Schichten ununterbrochen im Einsatz. Auch am heutigen Donnerstag wieder ab 6 Uhr morgens zur Flutung und pünktlichen Inbetriebnahme der letzten Schleuse für die Schifffahrt um 12 Uhr. Schließlich wartet der Verkehrsweg Wasserstraße bereits auf seine Freigabe, um andere Verkehrsachsen wirkungsvoll entlasten zu können. Vom Rhein her liegen bereits laut Behörde elf Schiffe zur Weiterfahrt nach Österreich und darüber hinaus vor den Schleusentoren. ks