Vor fast 27 Jahren hat Walter Schaller den Oldtimer Stammtisch Kulmbach (OSK) gegründet und seither auch geführt. Etliche Gründungsmitglieder sind heute noch die Stützen des Clubs, sind aber auch zusammen älter geworden. Schaller: "Jahrzehntelange Erfahrung ist gut, aber man darf den Blick nach vorne nicht verlieren. Jüngere Menschen haben einen anderen Blick auf das Heute und auf die Zukunft und das ist gut so." Das war einer der Gründe, nach einem Nachfolger Ausschau zu halten.

Mit Heiko Schlensog ist es gelungen, einen aktiven OSKler, Mitglied seit 2003 und Stellvertreter von Schaller, zu überzeugen, dessen Nachfolge anzutreten. Ab Anfang 2021 ist Schlensog für die Geschicke des OSK zuständig. Unterstützend stehen ihm Rainer Doppel, Norbert Drechsler, Matthias Groß und Tobias Schöffel zur Seite. Walter Schaller wird als Ehrenvorsitzender ebenfalls noch der Vorstandschaft angehören und seine Erfahrung einbringen.

Ursprünglich sollte die "Lenkrad-Übergabe" anlässlich der Jahresschlussveranstaltung stattfinden, was aber wegen Corona nicht möglich war. Die Mitglieder werden, sobald es wieder möglich ist, den Führungswechsel feiern. Der Stammtisch ist bekannt geworden durch die über 20 Oldtimer-Treffen, die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet und darüber hinaus nach Kulmbach geführt haben. Aber auch durch die mehrfache Teilnahme als Aussteller auf der größten Oldtimer Messe Deutschlands, der Retro Classics in Stuttgart.

Laut Schlensog wird der OSK auch künftig als Bewahrer des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes einem breiten Publikum die Möglichkeit geben, sich an Oldtimern zu erfreuen. Aus diesem Grunde wird auch die Tradition des Oldtimertreffens beibehalten, das nächste ist im Juni 2021 geplant. Weitere Infos unter www.osk-kulmbach.de red