Weil sie einen 48-Jährigen gemeinschaftlich attackiert hatten und mit den Füßen gegen den Kopf traten, ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen drei junge Männer im Alter von 19 und 20 Jahren wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung in Buttenheim.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ergingen gegen die jungen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Bamberg Untersuchungshaftbefehle.

Wie Kripo und Staatsanwaltschaft mitteilen, befand sich der 48-Jährige am frühen Sonntagmorgen, kurz nach 0.15 Uhr, auf dem Nachhauseweg, als er am sogenannten Dorfgarten in Buttenheim zunächst ein lautes Geräusch hörte und schließlich auf vier Männer aufmerksam wurde, die geparkte Autos beschädigten. Die Täter ergriffen daraufhin die Flucht, während der 48-Jährige die Verfolgung aufnahm.

Mutige Frau greift ein

In der Hauptstraße gelang es ihm, einen der Flüchtigen, einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Bamberg, zu stellen. Plötzlich traten die weiteren drei Männer von hinten an den 48-Jährigen heran, schlugen auf ihn ein und brachten ihr Opfer zu Boden. Sie traktierten den Mann anschließend mit Tritten gegen den Kopf und den Körper.

Erst als eine bislang unbekannte Frau auf den Übergriff aufmerksam wurde und die Täter lautstark ansprach, ließen diese von ihrem Opfer ab und ergriffen allesamt erneut die Flucht. Dem 48-Jährigen gelang es daraufhin, einen Notruf abzusetzen. Während ihn der Rettungsdienst zur Behandlung in ein Krankenhaus brachte, fahndeten sofort mehrere Polizeistreifen nach den Flüchtigen.

Beamte konnten die vier Männer kurz darauf in einer nahegelegenen Tankstelle ausfindig machen und schließlich vorläufig festnehmen. Die weiteren Ermittlungen übernahmen Kriminalbeamte aus Bamberg.

Versuchte Tötung

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg ergingen am Sonntag gegen die drei Beschuldigten Untersuchungshaftbefehle wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung. Während der Haftbefehl gegen einen 20-Jährigen unter strengen Auflagen außer Vollzug gesetzt wurde, sitzen seine beiden Mitbeschuldigten mittlerweile in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein. pol