Thomas Nagel, Bezirks-, Kreis- und Stadtrat, wurde einstimmig für weitere zwei Jahre als Chef der FDP in der Stadt bestätigt. Als zentrales Thema nannte er die Ertüchtigung des Schlachthofes. Das Tierwohl stehe für die FDP an erster Stelle. "Ein regionaler Schlachthof stärkt Kulmbach und erspart den Tieren grausame lange Transporte auf den Autobahnen.

Außerdem seien die sinnvolle Bebauung des Kaufplatzes und die Umsetzung der Universität wichtige Themen. In der Mobilität setze die FDP auf einem Mix verschiedener Antriebsarten. Somit sei ein kostenfreies Parken für Elektroautos unnötig. "Wir werden künftig auch wasserstoffbetriebene Fahrzeuge haben und wir haben mit der kostenfreien Parkstunde ein attraktives Angebot für alle Fahrzeugarten", begründete Nagel seine Haltung.

Beirat nötig

Die Position der FDP für den Erhalt des Darrturms habe sich im Stadtrat erfreulicherweise durchgesetzt. "Wir brauchen einen Beirat aus allen Schichten der Bevölkerung, der sich mit der Geschmacks-Ästhetik und der Gestaltung beschäftigt und sich dafür einsetzt, Historisches zu bewahren."

Bei den Abstimmungen wiedergewählt wurde als Stellvertreterin Margit Drechsler, die sich gegen Holger Otto und Bundestagskandidat Claus Ehrhardt durchsetzte.

Als neuer weiterer Stellvertreter wurde Holger Otto gewählt. Beisitzer sind neu Michael Prentas und Bundestagskandidat Claus Ehrhardt, Schriftführerin bleibt Brita Ziegler. red