Memmelsdorf — Die allerletzte Chance - unter diesem Motto könnte das heutige Heimspiel (16 Uhr) in der Fußball-Bayernliga gegen den SV Erlenbach für den SV Memmelsdorf stehen. Zwei Spieltage vor dem Saisonende liegt der SVM als Tabellenletzter weiterhin fünf Punkte hinter dem TSV Neudrossenfeld.
Nur bei einem eigenen Sieg und der gleichzeitigen Niederlage der Neudrossenfelder gegen den TSV Aubstadt wäre im letzten Saisonspiel noch die Sensation für den SV Memmelsdorf möglich. Da der TSV Neudrossenfeld ein deutlich besseres Torverhältnis aufweisen kann, wäre der Abstieg des SVM bei Punktgleichheit besiegelt. Mit dem TSV Aubstadt und dem Würzburger FV hat der TSV Neudrossenfeld kein leichtes, aber dennoch ein machbares Restprogramm und wird alles daran setzen, irgendwie zumindest einen Punkt aus den beiden Partien mitzunehmen. Aber auf die Konkurrenz zu schauen, ist nicht die Art von SVM-Trainer Rolf Lamprecht. Das Ziel an diesem Tage lautet einfach ein selbstbewusstes, kämpferisches und siegreiches Spiel abzuliefern und sich im Falle eines Abstieges vernünftig aus der Liga zu verabschieden.

Noch längst nicht tot

Die letzten Partien, in denen dem SV Memmelsdorf ein überzeugender 2:0-Sieg gegen den TSV Aubstadt gelang, und in Würzburg, wo man sich knapp geschlagen geben musste, zeigen, dass man an der Schmittenau noch längst nicht tot ist. In vielen Begegnungen hat der SVM gezeigt, dass er spielerisch mithalten kann. Nur die letzte Konsequenz im Abschluss und ein Spiel ohne einen groben Fehler haben den Schützlingen von Lamprecht letztendlich einen Platz über dem Strich gekostet.
Der heutige Gegner aus Erlenbach hat als Tabellenzwölfter den Nichtabstieg schon vor längerer Zeit klargemacht und kann schon für die nächste Saison planen. Bei den Gastgebern fällt Stürmer Tobias Seifert weiterhin aus, und es ist fraglich, ob er im letzten Spiel noch einmal auflaufen wird. Dafür rücken Peter Koch und Pascal Schneider erneut in den Kader der ersten Mannschaft. pg
SV Memmelsdorf: Jensch - Wolfschmidt, Grasser, Krüger, Mallette, Wagner(?), Kane, Ghiaccio, Spies, Neus, Schneider, Koch, Scharf