64 Kartfahrer aus ganz Nordbayern fanden den Weg nach Scheßlitz, um auf der vereinseigenen Platzanlage Punkte für den Regionalpokal Oberfranken und den Nord-Ost-Bayern-Pokal einzufahren. Zwei Klassensiege, zwei zweite Plätze, zwei Ehrenpreise und der Gewinn des Gesamtsieges sowie Platz 1 und 2 in der Damenwertung blieben in Scheßlitz.
Auch aus Unterfranken waren zahlreiche Fahrer angereist. Sie nutzten den von Jugendleiter Michael Götz perfekt aufgebauten Parcours, um sich auf die Endausscheidungsläufe zur deutschen Meisterschaft vorzubereiten, die am 31. Juli an gleicher Stelle stattfinden. In der Klasse 1 (Jahrgänge 2008 und 2007) Jahren ging der Sieg ohne Beteiligung des MSC Scheßlitz an Finn Ganzinger vom AC Kitzingen. Die Klasse 2 (Jahrgänge 2005 und 2006) war anschließend aber fest in der Hand der Lokalfavoriten. Trotz eines Pylonenfehlers holte sich die Kotzendorferin Alina Götz den Sieg in dieser Klasse, dicht gefolgt von ihrem Teamkameraden Justin Seipelt aus Königsfeld, der mit Rang 2 sein bestes Saisonergebnis einfuhr. Vivian Weigert kam trotz sechs Strafsekunden noch auf Rang 5.
In der Klasse 3 (Jahrgänge 2004 und 2003) verpasste Alinas Schwester Janin Götz den Klassensieg um gerade einmal 0,7 Sekunden, ein Pylonenfehler und zwei Strafsekunden verhinderten Platz 1. Diesen holte sich in der Klasse 5 (Jahrgänge 2000-1998) der für den MSC Scheßlitz startende Erlanger Ludwig Buer. Sein Teamkollege Robert Stahl erreichte Rang 6. Auch den Gesamtsieg verbuchte Ludwig Bauer für sich, wenn auch nur denkbar knapp. Mit nur einer Hunderstelsekunde Vorsprung war er Tagesbester bei seinem Heimlauf vor Patrick Hofmann vom MSC Knetzgau.
Auch bei der Damenwertung blieb der Sieg gleich doppelt in Scheßlitz. Die beiden Geschwister Janin und Alina Götz holten sich Platz 1 und 2 von insgesamt zwölf gestarteten Mädchen. Mit dieser starken Leistung haben sich letztlich alle Scheßlitzer Piloten auch für die Endläufe qualifiziert und bestätigten somit eindrucksvoll ihre derzeitige Topform. red