"Nicht nur von europäischer Verantwortung reden, sondern sie auch wahrnehmen, das ist das Gebot der Stunde", sagt Hans-Dieter Scherpf, Vorsitzender der Europa-Union, Kreisverband Hammelburg. Mit diesen Worten kommentiert er den Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. "Als größter demokratischer Bürgerverein für Europa stehen wir dem Ratsvorsitz als Mittler in die Zivilgesellschaft zur Verfügung."

Neben der Bewältigung der Corona-Krise und ihrer Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft gelte es für die Europa-Union, die Stabilität der Demokratie in Europa zu sichern. "Nur in der Digitalisierung voranzukommen oder sichere Außengrenzen zu gewährleisten, ist entschieden zu wenig", erklärt der Kreisverbandsvorsitzende. red