Zum Leserbrief "Werden auch Menschen zur Plage?" vom 3. April:

Wie auch viele Naturschützer nimmt ein Herr Kattenbeck die Vergangenheit und auch die nicht mehr zeitgemäßen Verordnungen durch die EU zum Schutz von Tieren, die in der Menge inzwischen als Schädlinge vorhanden sind, zur Richtlinie. In der Gegenwart muss man klarstellen, ob ein Baum oder ein Biber für die Natur wichtiger ist. Die Schutzbehauptung für den Biber als Hochwasserschützer ist eine Verdummung der wissenden Bevölkerung. Das Gleiche gilt für den Fischotter und andere Fischschädlingen. Die Ausbreitung des Fischotters auf unseren Landkreis ist nur eine Zeitfrage.
Da Tiere noch nicht lesen können dürfte für sie eine Reglementierung jeglicher Art egal sein. Die Schäden infolge eines zweifelhaften Naturschutzes gehen auf Kosten des Steuerzahlers. Wenn die Naturschützer weiterhin die Realität ignorieren, dann können auch sie zur Plage werden.
Ludwig Bachg
Forchheim