Im Verlauf der vergangenen Verbandsspielrunde hätten die beiden Seniorenmannschaften und die Schülermannschaft des Schachtreffs Röttenbach immer wieder Aufstellungsprobleme gehabt, beklagte der Vorsitzende Ernst Knoll kürzlich in der Jahreshauptversammlung. Aufgrund der geringen Spielerdecke habe man häufig in Unterzahl antreten müssen. Umso erstaunlicher sei das dennoch respektable Abschneiden der Mannschaften.

Die erste Mannschaft erreichte in der K2 den dritten Platz, die zweite Mannschaft den vierten Platz in der K4, die Schülermannschaft den siebten Platz. Herausragende Spieler der Jugendmannschaft seien Jonathan Lorz und Laurin Schindler, Vinzent und Barbara Baigger und Fabian Roth sowie Paul und Ana Rita Lankes gewesen. Wegen der Coronakrise konnten bei den Seniorenmannschaften die beiden letzten Verbandsspiele nicht ausgetragen werden.

Knoll hob hervor, dass der Verein seit seiner Gründung recht ansehnlich gewachsen ist auf derzeit 37 Senioren und zehn Schüler. Das wöchentliche Schachtraining in der Schulstraße 14 (Altes Rathaus) konnte seit März wegen der Corona-Beschränkungen nicht mehr stattfinden. Der Schachtreff Röttenbach sei überaus dankbar für die "neuen" Räume im Alten Rathaus, wo das königliche Spiel in ruhiger Atmosphäre, aber mit guter Infrastruktur wie Beamer, White Board und Küche mit kühlen Getränken sehr entspannt durchgeführt werden könne.

Nach einstimmiger Entlastung des Vorstands berichtete der Kassier Harald Fuchs über die solide finanzielle Situation und hob zwei Einzelspenden in Höhe von jeweils 500 Euro hervor. Beschlossen wurde auch, dass die Beiträge stabil bleiben (24 Euro für Schüler und Studenten, 48 Euro für Erwachsene und 60 Euro für Familien). Der Kassenbestand beläuft sich derzeit auf rund 3500 Euro.

Neue Spieler sind willkommen

Im Anschluss führte der Dritte Bürgermeister Hans Götz die Neuwahlen durch. Nach neun Jahren Vorstandstätigkeit traten der Vorsitzende Ernst Knoll und der Jugendwart Dietrich Kramer von ihren Ämtern zurück. Einstimmig gewählt wurden als Erster Vorsitzender Gerhard Frank und als Zweiter Vorsitzender Joachim Breitenbach. Finanzverantwortlicher bleibt nach wie vor Harald Fuchs. Als Kassenprüfer wurden Ewald Müller und Johann Adelhardt gewählt. Die Stelle des Jugendvertreters blieb vakant. Die Vereinsmitglieder versuchen, eine geeignete Person nachträglich zu nominieren und auf der nächsten außerplanmäßigen Versammlung wählen zu lassen.

Der neue Vorsitzende hob im Anschluss den leidenschaftlichen Einsatz von Ernst Knoll und Dietrich Kramer hervor und dankte ihnen für ihren vorbildhaften Einsatz für den Schachsport. Ihnen seien die Erfolge der Jugendmannschaften zu verdanken. So sei aus dem Schachtreff Röttenbach mit Lisa Adelhardt bereits eine bayerische Meisterin in der U12 und U14 hervorgegangen. Für sie und auch für die anderen Jugendlichen übernimmt der Schachtreff die Startgelder für die Turniere sowie die Kosten für Trainingsmaterial.

Der Schachtreff würde sich über neue Schachspieler jeder Spielstärke freuen, verkündete der Vorsitzende. Die Erwachsenen treffen sich jeden Donnerstag ab 19.30 Uhr zu ihren Schachabenden, ein Termin für die Jugendlichen wird noch bekanntgegeben. red