Die Schachfreundschaft der Höchstadter mit der russischen Partnerstadt Krasnogorsk wird auch 2020 fortgeführt. In den kommenden Wochen wartet der "Goldene Turm" mit Einzel- und Mannschaftsturnieren sowie einem Kulturprogramm auf - alles "nur" online.

Corona hat in diesem Jahr viele Schachpläne über den Haufen geworfen. Ein Besuch der Höchstadter in Krasnogorsk wurde längst gestrichen. Das traditionelle Schachevent "Goldener Turm" der russischen Schachfreunde aus Krasnogorsk wird in diesem Jahr jedoch erstmals online stattfinden - die Höchstadter können deshalb mit von der Partie sein. Vom 31. Oktober bis zum 22. November laden die Schachvereine Garde Krasnogorsk und SC Höchstadt zum "Goldenen Turm".

Geboten werden ein großes Kulturprogramm mit Eröffnung per Zoom, Online-Vorlesungen, Video-Präsentationen, Online-Quiz und virtueller Abschlussveranstaltung. Online-Schnellschachturniere gibt es im Einzel sowie für Erwachsenen- und Kinderteams. Nicht-Vereinsmitglieder sind ebenfalls herzlich eingeladen. Beim Einzelturnier werden 100 Teilnehmer erwartet - unter anderem aus Irkutsk am Baikalsee. Wegen der sieben Stunden Zeitunterschied finden die Turniere um die "fränkische" Mittagszeit statt.

Digitales Vereinsleben

Auch das Vereinsleben beim SC Höchstadt ist längst digital. Mehrfach pro Woche finden Trainings via Skype für Jugendliche und Erwachsene statt. Der freitägliche Vereinsabend - mit strengem Hygienekonzept - wandert bei einer Überschreitung der Corona-50er-Marke im Landkreis Erlangen-Höchstadt wieder ins Netz. Dann würde online gespielt und diskutiert werden - wie bereits im Frühjahr. Alle Informationen gibt es unter www.sc-hoechstadt.de und unter www.goldenerturm.de. Sebastian Dietze