Coburg — Das Strafverfahren im Zusammenhang mit den Betrügereien am Coburger Schlachthof ist abgeschlossen. Die Angeklagten wurden zu Bewährungs- und Geldstrafen verurteilt; alle Beteiligten haben das Urteil der Großen Strafkammer am Landgericht Coburg akzeptiert.
Aber es könnte ein außergerichtliches Nachspiel geben oder zumindest eine Art Lesung: Die Fraktion Soziales und bürgernahes Coburg (SBC) hat zur Stadtratssitzung nächste Woche eine Anfrage eingereicht, ob die Vorfälle am Schlachthof Auswirkungen für die Stadt haben.
Nun will die SBC-Fraktion wissen, inwieweit der Stadt durch die "jahrelangen Missstände im Schlachthof Coburg" ein finanzieller Schaden entstanden ist in Form von Schadensersatzansprüchen, Lohnfortzahlungen und ähnlichem, und, wenn ja, in welcher Höhe.
Außerdem sei in der Stadtratssitzung am 18.