Bedingt durch den Ersten Weltkrieg und die nachfolgenden Inflationsjahre folgten für den Verein ruhigere Zeiten. Erst 1937 beteiligte man sich wieder an einem Wertungssingen in Untermerzbach.
Nach dem Zweiten Weltkrieg kam das Vereinsleben erst 1950 wieder richtig in Schwung. Der Gesangverein beteiligte sich aktiv an den Veranstaltungen der Nachbarvereine und konnte selbst sein 90. Jubiläum feiern. Stimmgewaltig erklang beim Jubiläum die Schubert-Messe, gesungen vom Gesangverein Liederhort Hallstadt mit 70 Sängern.
Ein Höhepunkt im Vereinsleben war anlässlich des 100-jährigen Bestehens die Verleihung der Zelter-Plakette, gestiftet von Bundespräsident Theodor Heuß, verliehen in einem Festakt auf Schloss Weißenstein. In den Folgejahren zeigte sich der Verein sehr aktiv, sang bei den Veranstaltungen der Nachbargesangvereine und besuchte Feste und Jubiläen.