In der SPD-Stadtratsfraktion gab es an der Spitze einen Wechsel. Bei der letzten Fraktionsklausur wurde die Nachfolgeregelung beschlossen und festgelegt, dass Sandra Wüstner den Platz von Elke Bauer einnimmt. "Die Elke Bauer wollte wieder eine ganz normale Stadträtin sein", erklärte Fraktionssprecher Curd Blank jetzt im Pressegespräch.
Die dreifache Mutter Sandra Wüstner gehört der SPD mehr als 25 Jahre an und ist bekannt für ihr Engagement im Jugendhaus sowie als Mitglied im Kirchenvorstand der Evangelisch-Lutherischen Kirche. "Schon seit meiner Zeit bei den Jusos interessiere ich mich für die Politik und insbesondere für die Kommunalpolitik", erzählte Wüstner, die 2014 in den Stadtrat einzog.
Es mache sich inhaltlich schon bemerkbar, wenn Frauen mitarbeiten, kommentierte Wüstner schmunzelnd die Troika, was Fraktionssprecher Curd Blank gleich lächelnd bestätigte.