Die weite Fahrt am Samstag zum SV Haibach soll sich für den FC Sand lohnen. Nach dem Heimsieg in der Fußball-Bayernliga Nord über den ASV Neumarkt möchten die Sander nun auch am Untermain gewinnen. Die Truppe von Trainer Uwe Ernst muss allerdings mit starker Gegenwehr der Hausherren rechnen, die auf dem vorletzten Tabellenplatz liegend Abstiegsängste haben. Spielbeginn in Haibach ist um 16 Uhr.
Nach der Niederlage in Großbardorf (0:2) zeigte sich der FC Sand gegen den ASV Neumarkt wieder voll im Bilde und gewann aufgrund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 1:0. Den einen oder anderen Treffer hätte er auch mehr anbringen können. Die Chancenverwertung spricht auch Ernst an, wenn er sagt: "Zuletzt waren wir im Torabschluss nicht effektiv genug. In Haibach müssen wir unsere Möglichkeiten konsequenter nutzen."
Spiele zwischen Haibach und Sand waren oft brisante Duelle. Die Bilanz ist bei sieben Unentschieden mit je neun Siegen für die Heubacher und für den FC ausgeglichen. Das Hinspiel im Seestadion gewannen die Sander mit 3:1. Mit unterschiedlichen Vorzeichen gehen beide das Rückspiel an. Für den FC Sand (6. Platz / 46 Punkte) ist der Abstieg kein Thema mehr. Wohl aber für den SV Haibach (17./23), der kaum mehr um die Relegation herumkommen dürfte. Die Hausherren stehen somit mehr unter Druck als ihr Gegner.
"Wir nehmen das Spiel in Haibach sehr ernst, denn wir wollen drei Punkte mit nach Hause bringen", sagt der Sander Co-Trainer Stefan Nöthling. Auch "Chef" Uwe Ernst erwartet von seinen Jungs einen Drei-Punkte-Erfolg. In der laufenden Saison wäre es der zweite Dreier in der Fremde. Wie bereits zuletzt muss der FC Sand auf Andre Karmann (Wadenbeinbruch) und Sebastian Wagner (Muskelfaserriss) verzichten. Verletzungsbedingt kann auch Dominik Schmidt nicht dabei sein. "Wir können trotzdem eine starke Einheit aufs Spielfeld schicken", sagt der Trainer.


Zu Hause erfolgreicher

Haibach musste zuletzt in Amberg (2:4) und am vergangenen Spieltag bei der DJK Bamberg (0:3) die Segel streichen. Zu Hause treten die Haibacher jedoch selbstbewusster auf. Ihre jüngsten Heimspiele gegen den Würzburger FV (2:1) und gegen die SpVgg Weiden (3:0) gewann sie. Auch gegen den Tabellensechsten Sand werden die Hausherren ihre derzeitige Heimstärke unter Beweis stellen wollen. Für den FCS besteht somit kein Grund, die Aschaffenburger Vorstädter nur wegen des vorletzten Tabellenplatzes zu unterschätzen. Aufpassen wird die Sander Defensive um Dominik Leim und Manuel Müller ganz besonders auf Torjäger Christian Breunig, der schon 17 Mal getroffen hat. Für den FC Sand dürfte es ein hartes Stück Arbeit werden, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dass es gelingt, davon ist Danny Schlereth überzeugt, der auch für seine Mitspieler spricht: "Wenn wir auf den Platz gehen, wollen wir auch gewinnen."
FC Sand: Mai, Stober - Fischer, Gonnert, Gundelsheimer, Krüger, Leim, McCullough, Müller, Nöthling, Rippstein, D. Schlereth, Th. Schlereth, A. Schmitt, M. Steinmann
Der Fan-Bus "Ostkurve" des FC Sand fährt nach Haibach. Da die Mannschaft im Bus mitfährt, erfolgt die Abfahrt am Sportheim-Parkplatz bereits um 12.15 Uhr.