Die Bayreuth Tigers sind mit zwei Niederlagen in die DEL2-Saison gestartet. Die neu zusammengesetzte Mannschaft zog bei den Tölzer Löwen mit 2:5 (2:1. 0:3, 0:2) den Kürzeren und verlor zwei Tage später gegen Meister Bietigheim Steelers knapp mit 2:3 (1:1, 1:1, 0:1). Tölzer Löwen - Bayreuth Tigers 5:2 Die Tigers boten nur in den ersten 20 Minuten ansprechendes Eishockey. "Nach dem guten Start haben wir wohl gedacht, dass wir alles in der Offensive lösen können, waren aber hinten offen wie ein Scheunentor", kritisierte Tigers-Trainer Petri Kujala. "Oft haben wir die Situationen einfach falsch gelesen."

Im von beiden Seiten intensiv geführten ersten Drittel gingen die Gäste bereits in der zweiten Minute in Führung. Arnoldas Bosas war nach einem Abpraller nach einem Järveläinen-Schuss zur Stelle. Danach drückten die Bad Tölzer auf den Ausgleich. Zunächst scheiterte aber Kyle Beach mit einem Penalty an Tigers-Torwart Brett Jaeger. Machtlos war der Keeper kurz darauf gegen den durchgebrochenen Ex-Bayreuther Yannick Drews - 1:1 (8.).

Die Partie ging weiter hin und her - und nun waren wieder die Tigers an der Reihe. Als die Tölzer gerade eine Unterzahlsituation überstanden hatten, bugsierte Mark Heatley den Puck zum 1:2 (14.) über die Linie. Da Jaeger in der Folge einen weiteren Penalty parierte - diesmal gegen Drews - blieb es bei der Bayreuther Führung nach 20 Minuten.

Leistungsabfall im zweiten Drittel

Allerdings gehörte der zweite Spielabschnitt klar den Hausherren. Nur 80 Sekunden nach Wiederbeginn gelang Stephan MacAulay das 2:2. Die Tigers waren von der Rolle und überließen den Löwen immer mehr Spielanteile. Folgerichtig gingen die Gastgeber in Führung - und das sogar mit zwei Toren. Ein Powerplay-Treffer von Kevin Wehrs und ein Unterzahl-Treffer von Manuel Edfelder brachten den Tölzern einen 4:2-Vorsprung nach 40 Minuten. Auch im Schlussabschnitt gelang es den Tigers nicht, ins Spiel zurückzufinden. Immer wieder brachten sie sich mit ungenauen Pässen und Unkonzentriertheiten selbst in Verlegenheit. Doch Jaeger verhinderte weitere Gegentreffer. Auf der anderen Seite vergaben die Bayreuther gegen Ende des Spiels ihre wenigen Chancen. Den Schlusspunkt setzte MacAulay mit einem Empty-Net-Treffer zum 5:2-Endstand.

"Tölz hat diese Partie verdient gewonnen. Ich bin froh, dass es das erste Spiel war, denn so haben wir Gott sei Dank noch 51 Spiele, um die Sache besser zu machen", sagte Tigers-Coach Kujala. Tore: 0:1 (2.) Bosas (Järveläinen, Rajala), 1:1 (9.) Drews (Wehrs, Strobl), 1:2 (14.) Heatley (Rajala, Mayr), 2:2 (22.) MacAulay (Beach, Schwarz), 3:2 (27.) Wehrs (Drews, Edfelder - 5 gegen 4), 4:2 (35.) Edfelder (Sedlmayr - 4 gegen 5), 5:2 (60.) MacAulay (Beach, Schwarz - Empty Net). - Strafminuten: Bad Tölz 14, Bayreuth 16. - Zuschauer: 2011. Bayreuth Tigers - Bietigheim Steelers 2:3 Tore: 1:0 (2.) Järveläinen (Heatley, Heider), 1:1 (6.) Cabana (Zientek, Lukes), 1:2 (26.) Corrin (Hauner, McNeely), 2:2 (27.) Richter (Busch, Heatley), 2:3 (50.) McKnight (Sommerfeld, Weller - 5 gegen 4). - Strafminuten: Bayreuth 12, Bietigheim 10 . - Zuschauer: 1688. (Ein ausführlicher Bericht folgt).