Die RSG Frankenhof in Sonnefeld beginnt ihre Turniersaison am Osterwochenende mit dem ersten von drei geplanten Turnieren - einem Springturnier mit Prüfungen bis zur Klasse L. Ausgeschrieben sind neben drei Springpferdeprüfungen (junge Pferde vier bis siebenjährig) auch Prüfungen der Klasse E und A*, die in erster Linie für Turniereinsteiger und jüngere Reiter gedacht sind.
Außerdem finden auch noch zwei Prüfungen der Klasse L statt. Aufgrund der hohen Nennungszahlen - mehr als 500 Startplätze - beginnen die Prüfungen am Samstag und Sonntag um 8.30 Uhr. Es haben Reiter aus Franken und dem südlichen Thüringen gemeldet.
Beurteilt werden die Sportler durch ein Richterkollegium bestehend aus Frank-Peter Filß, Franz Eichelsbacher und Joachim Schwerdt. Beginn ist am Samstag mit einer Springpferdeprüfung A*, anschließend zwei Abteilungen einer Springprüfung der Klasse A**, hieran anschließend ein Springreiterwettbewerb. Das Nachmittagsprogramm beginnt um 14 Uhr mit einer Stilspringpringprüfung E. Den Abschluss bildet um 15.30 Uhr eine Springprüfung der Klasse L mit Stilwertung, die ebenfalls in zwei Abteilungen geteilt ist.
Am Sonntag findet ab 8.30 Uhr zunächst erneut eine Springpferdeprüfung A**, danach um 9.45 Uhr eine Stilspringprüfung der Klasse A* statt. Auch diese wird wegen der hohen Nennungszahlen in zwei Abteilungen geritten. Um 13 Uhr steigt eine Springpferdeprüfung Klasse L und als Höhepunkt ab 15 Uhr eine Springprüfung der Klasse L mit insgesamt 73 Nennungen. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei. ct