Viele Geschichten und Gerüchte ranken sich um die sagenhaften Sammlungen der Grafen von Giech aus Thurnau und deren Verbleib. Um deren Gemälde, Waffen, Möbel, Textilien wird es Montag, 30. Mai, um 19.30 Uhr beim historischen Stammtisch der Freunde der Plassenburg in der Burgschänke gehen.
Kreisheimatpfleger Harald Stark wird bilderreich die noch existierenden Kulturschätze der Familie von Gaertringen, den Erben der Giechs, vorstellen. 1857 öffnete Graf Carl von Giech die in der Kemenate, dem ältesten Bauteil des Thurnauer Schlosses, und im Hans-Georgen-Bau untergebrachten Familiensammlungen für die Öffentlichkeit. Damit war Thurnau der Sitz eines der ältesten privaten Schlossmuseen in Bayern.
Harald Stark nimmt die Gäste mit auf einen Streifzug durch dieses seit den siebziger Jahren nicht mehr existierende Museum und zeigt anhand ausgewählter Exponate, welche Schätze einst zu sehen waren und vielleicht bald wieder zu sehen sein werden. Der Eintritt ist frei. red