Die Bücherei hat sich zu einem stabilen Faktor im Ramsthaler Kulturleben entwickelt. Neben dem Lesevergnügen vor vollen Regalen bietet das Team um Christine Neder auch zahlreiche Veranstaltungen an.
Auch in Zusammenarbeit mit dem Haus Erlebenskunst entstanden neue Synergien, so baute das Büchereiteam zur Ausstellung Ramsthaler Handarbeiten einen gut bestückten Büchertisch auf, bei der Kunstwoche im Sommer organisierte es einen literarischen Abend mit Musik. Die Veranstaltungen der Bücherei wie das Geburtstagsfest oder das Buchmessenfest im Herbst sind schon zur Tradition geworden.


Kooperation mit Kindergarten

Auch die Kooperation mit dem Kindergarten funktioniert seit einigen Jahren erfolgreich. Jeden Monat wird eine Lesekiste mit rund 20 Bilderbüchern in den Kindergarten geliefert. Die Vorschulkinder werden mit Bibfit-Veranstaltungen "bibliotheksfit" gemacht. Außerdem beteiligte sich das Team wieder an der Aktion des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft zur frühkindlichen Leseförderung Lesestart.
Es arbeiten 15 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in der Bücherei mit, darunter fünf Kinder und Jugendliche, so werden immerhin zirka 23 Stunden in der Woche für die Büchereiarbeit aufgebracht.
Rund 180 aktive Nutzer erfreuen sich an dem Medienbestand von 3716 Titeln. Neben Romanen, Kinder- Jugend- und Sachbüchern werden auch Filme, Hörbücher und Zeitschriften angeboten. Der Bestand wird regelmäßig aktualisiert, unter den Neuanschaffungen befinden sich auch zahlreiche Spenden.
Die Zahl der Entleihungen lag im vergangenen Jahr bei 3945 Medien. Sie liegt im Kinder- und Erwachsenenbereich annähernd gleich hoch. Interessant sind dabei die hohen Sachbuch-Ausleihen, denn das Zeitalter des Internet ließ diesen Bereich bisher schwächer werden. Hierzu dürfte das gut sortierte Sortiment der Bücherei gerade im Garten- und Naturbereich beigetragen haben.


Regelmäßige Fortbildungen

Das Büchereiteam besucht im Jahresverlauf auch zahlreiche Fortbildungsveranstaltungen der katholischen Büchereizentrale in Würzburg. Dabei geht es nicht nur um Fragen zu Statistik und Büchereiführung, sondern auch um neueste Literaturangebote und Kinder- und Jugendarbeit.
"Die öffentlichen Büchereien sind ein Zentrum für Gemeinschaftlichkeit und dienen der Entwicklung eines demokratischen Bewusstseins", erklärt Büchereileiterin Christine Neder. "Wir tragen damit zur gesellschaftlichen Meinungsbildung bei und stellen die komplexen Themen des menschlichen Zusammenlebens in einen öffentlichen Raum". Darüber hinaus würden gute Bücher einfach auch Spaß und Lebensfreude bringen, so Neder.
Die Bücherei im Pfarrhaus ist jeweils mittwochs von 18 bis 19.30 Uhr, und sonntags immer nach dem Gottesdienst oder von 10.30 bis 11.30 Uhr geöffnet. red