Nordhalben — Die Radballler des RVC Steinwiesen sind bayerischer Vizemeister im Fünfer-Radball. Der Titel wurde nicht geholt, da der RMC Stein mit Bundesliga-Spielern bestückt war und seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Das Spiel gegen Steinwiesen wurde mit 2:1 gewonnen.
Der RVC-Mannschaft gehörten neben Spielern Markus Michel, Andreas und Dennis Klinger sowie Fabian und Sebastian Rehmet noch Georg Porzel und Dominik Beiergrößlein an. Zum Einsatz kam auch Roland Schneider, der den verletzten Dennis Klinger ersetzte. Der Wettbewerb fand in der Nordwaldhalle in Nordhalben statt.
Beim 4:0 gegen die unterfränkische Spielgemeinschaft führten die Steinwiesener nach 65 Sekunden schon mit 1:0. Mit dieser Führung im Rücken wurden sie immer sicherer und gestalteten das Geschehen mehr und mehr zu ihren Gunsten.
Gegen Bischberg (5:1) ging der RVC durch einen Weitschuss von Sebastian Rehmet in Front. Nachdem Markus Michel je einmal Pfosten und Latte getroffen hatte, gelang ihm das 2:0. Kurz nach Wiederbeginn erhöhte Dennis Klinger auf 3:0 und besorgte per Kopfstoß nach Vorlage von Beiergrößlein das vierte Tor. Bischberg verkürzte, doch postwendend wurde der 4-Tore-Abstand wieder hergestellt.
Im vorgezogenen Endspiel gegen Stein vollendete Dennis Klinger nach einem abgefangenen Freistoß eiskalt zum 1:0 (1.). Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich. Nach dem Wechsel musste der RVC erstmals einen Rückstand hinnehmen. Als sich Dennis Klinger verletzte, war für ihn das Turnier gelaufen. Seine Kameraden konnten die Wende nicht mehr herbeiführen.
Beim 5:0 gegen Kulmbach/ Burgkunstadt kam Roland Schneider ins Team. Nach dem 1:0 (3.) wurde der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut. Zum Abschluss gab es ein 0:2 gegen Gaustadt, als Steinwiesen schon als Vizemeister feststand. hf
Endstand:
1. RMC Stein 14:1 15
2. Steinwiesen 15:5  9
3. RKB Gaustadt 6:5  8
4. Kulmbach/Burgk. 3:9  5
5. SG Unterfranken 1:9  4
6. RKB Bischberg 3:13 1