In einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) fordert die Vorsitzende der Ausschussgemeinschaft von Bambergs unabhängigen Bürgern (BuB), Daniela Reinfelder, einen zeitnahen runden Tisch mit den Sprechern des Konversions- und Kultursenates und den ehrenamtlichen Gruppierungen mit dem Ziel, ein soziokulturelles Zentrum (Bürgerzentrum) mit in den Rahmenplan für das Lagardegelände aufzunehmen. Zur Vedeutlichung sei der Besuch eines bereits exstierneden sozio-kulturellen Zentrums in Potsdam mit den Sprechern der beiden Senate zu organisieren. Zur Begründung führt Reinfelder das jüngste Kontaktfestival auf, das gezeigt habe, wie stark solche Flächen und Möglichkeiten gesucht seien. Duch den Wegfall des Freizeitwerkes in unmittelbarer Nähe gebe es aktuell keine Möglichkeiten, ein entsprechendes Angebot zu präsentieren. red