Stark ersatzgeschwächt haben die Ringer des TSV Burgebrach ihren Heimkampf in der Oberliga gegen den RSV Schonungen mit 9:18 verloren. Trotz der Niederlage sei die Stimmung der Fans überwältigend gewesen, berichtet TSV-Manager Volkmar Schmal. Die Kämpfe gingen im Steinsdorfer Autohaus Dotterweich über die Bühne.
Der ASC Bindlach machte die Meisterschaft vorzeitig mit einem 21:9-Sieg in Nürnberg perfekt. Der Abstiegskampf wird zwischen Hof, Nürnberg und Mietraching entschieden. Für die Oberligaringer des TSV war das Derby gegen Schonungen mit einem dezimierten Kader nicht zu gewinnen. Für eine prächtige Stimmung sorgten der Burgebracher Fanclub "Schwarzer Block" und die vielen Fans aus Schonungen. Trainer Michael Giehl sagte: "Wir konnten den Kampf bis kurz vor Schluss offen halten. Insgesamt sahen die Zuschauer hochklassige Kämpfe. Mit vier relativ knappen Siegen konnten wir nicht gewinnen. Aber das Derby war bis zum vorletzten Kampf völlig offen. Danke an unsere Fans. Sie haben uns super unterstützt." Am kommenden Samstag ringt der TSV in Freising.
57 kg griechisch-römisch: Leon Kellner musste im Bodenkampf die Überlegenheit des Rumänen Alexandru Mandica anerkennen (Stand: 0:4).
130 kg Freistil: Jens Brosowski machte enormen Druck gegen Florian Hümpfer. Mit 13:0 gewann er überlegen. Mit diesem Punktsieg erkämpfte er drei Punkte für den TSV (3:4).
61 kg Freistil: Der Kampf zwischen den Spitzenringern Dragos Cimpanu und Andrej Dudau war mit Spannung erwartet worden. Beide traten im für sie ungewohnten Freistil an. Am Ende hatte der Gast knapp mit 6:5 die Nase vorn (3:5).
98 kg griech.-röm.: Jan Stretz musste Ende der ersten Runde die Überlegenheit von Markus Schäfer anerkennen (3:9).
66 kg griech.-röm.: Leonardo Quintero Torres beherrschte den passiv agierenden ehemaligen Bundesligaringer Marco Greifelt nach Belieben. Mit 9:0 landete der Burgebracher einen ungefährdeten Punktsieg (Halbzeitstand: 6:9).
86 kg Freistil: Pascal Marechal setzte sich sehenswert gegen Andreas Hümpfer im Endspurt durch. Die erste Runde gewann der Gast mit 4:0, doch die zweite Hälfte gehörte dem Burgebracher. Mit 7:4 wurde er zum Punktsieger erklärt (8:9).
66 kg Freistil: In Schonungen musste sich Michael Uzelino von Gabriel Gamsat Klein noch klar geschlagen geben. Doch an diesem Kampfabend ließ er nur einen knappen Punktsieg zu. Mit Beinangriffen war er sehr aktiv und sicherte seinem Team zwei Punkte (8:11).
86 kg griech.-röm.: Alexander Giehl wurde von Tobias Hoffmann Mitte der ersten Hälfte geschultert (8:15).
75 kg griech.-röm.: Keinen guten Tag erwischte Mihai-Radu Mihut gegen den starken Rudolf Schwanke. Gleich mit der ersten Aktion flog der TSVler mit einer Schleuder in die Brückenlage. Nachdem er sich neu positioniert hatte, gelangen dem Burgebracher zwei Armdrehschwünge. Mit 9:7 wurde er zum Punktsieger erklärt (9:15).
75 kg Freistil: Christian Giehl zeigte gegen Machs Gelaschanov eine beherzten Kampf. Mit Beinangriffen punktete er immer wieder. Am Ende gewann der RSVler knapp nach Punkten (Endstand: 9:18).
In der Gruppenoberliga ist der Abstiegskampf zwei Kampftage vor dem Saisonende spannend. Mit Bayreuth, Röthenbach, Burgebrach, Lichtenfels und Schonungen kann es noch fünf Vereine erwischen. Bayreuth als Vierter trennen nur zwei Punkte vom Schlusslicht aus Schonungen. Der TSV II verlor gegen Schonungen II mit 16:33. Zum Leidwesen der Burgebracher ist nun auch der Siegringer Macin Macinkowski (130 kg) verletzt und konnte deshalb gegen Schonungen II nicht ringen. Am Samstag empfängt der TSV II den Tabellenführer aus Kelheim. Trainer Michael Giehl erklärt: "Wir stehen mitten im Abstiegskampf. Es bleibt sehr spannend." vs