Im  Rahmen einer kleinen (Überraschungs)-Verabschiedungsveranstaltung wurde Bürgermeister Jürgen Karle an seinem letzten Arbeitstag von seinen Mitarbeitern und vom 2. Bürgermeister Roland Brönner aus dem Dienst verabschiedet. Unter Einhaltung der Mindestabstandsregeln überreichten die Mitarbeiter dem scheidenden Rathauschef "seinen künftigen Altersruhesitz" als Abschiedsgeschenk.

Passend dazu gab es von der Gemeinde einen "Wartmannsrother Genussrucksack", in dem alle Köstlichkeiten des Genussortes Wartmannsroth steckten. Geschäftsleiter Daniel Görke blickte aus der Sicht der Bediensteten auf die zwölf Jahre unter Jürgen Karle zurück. Hier habe Karle sich stets für gute Arbeitsbedingungen, tarifgerechte Entlohnung und technischen Fortschritt eingesetzt. Auch schwierige Situationen habe man gemeinsam gemeistert und sich auch außerhalb der Dienstzeit gerne im Kollegenkreis getroffen.

2. Bürgermeister Brönner bescheinigte Karle die erfolgreiche Umsetzung einer Vielzahl von Projekten, die dieser sich auf die Agenda geschrieben hatte und bedankte sich für seine "hervorragende Arbeit als 1. Bürgermeister der Gemeinde Wartmannsroth". Sichtlich überrascht bedankte sich Karle. Zu keiner Zeit habe er es bereut, Bürgermeister geworden zu sein. "Die vergangenen zwölf Jahre als Bürgermeister haben immer Spaß gemacht. Ich würde diese Zeit niemals missen wollen." red