Die Herren des TTC Tiefenlauter waren zwar mit einem klaren Auswärtssieg in die neue Saison der Landesliga gestartet, doch im ersten Heimspiel setzte es gegen den ambitionierten TV Ebern eine 3:9-Pleite. Damit bestätigte sich die Prognose des aktuellen TTC-Spitzenspielers Reiner Kürschner, der die Unterfranken als Titelfavorit einstufte.

Landesliga, Herren

TTC Tiefenlauter -

TV Ebern 3:9

Dabei begann das Treffen noch nicht einmal schlecht für Tiefenlauter. Während nämlich das Doppel Kürschner/Rolf Eberhardt einen 1:2-Satzrückstand mit einem 11:6 und 11:8 noch in einen Sieg umwandelte, stecke bei ihrem 3:1-Erfolg die Formation Jürgen Forkel/Martin Deffner den anfänglichen Satzrückstand mit einem 11:3, 13:11 und 11:8 recht schnell weg. Doch in den ersten vier Einzeln ließen die mit vier Ausländern bestückten Gäste nichts anbrennen.

In die Nähe eines Sieges kam in diesem Abschnitt lediglich Jürgen Forkel. Doch trotz seiner 2:1-Führung scheiterte er noch zweimal mit 9:11. Martin Deffner konnte mit einem ungefährdeten Einzelerfolg zwar auf 3:5 verkürzen, doch zu mehr reichte es für den TTC an diesem Tag nicht.

Neben Kürschner stuft auch der Tiefenlauterer Mannschaftsführer Jürgen Forkel den TV Ebern als Meisterschaftsfavoriten ein: "Gegen die mit vier Tschechen, die es auf eine hohe TTR-Punktezahl bringen, besetzten Gäste konnten wir nur in den Doppeln dagegenhalten. Allerdings waren auch sehr knappe Spielausgänge dabei, so dass die Niederlage doch etwas zu hoch ausgefallen ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Ebern gegen irgendeine Ligamannschaft Probleme bekommt."

Bernhard Süppel, Mannschaftsführer des TV Ebern: "Wir haben uns in dieser Saison zusätzlich mit dem tschechischen Zweitligaspieler Lubos Protiva verstärkt und wollen natürlich ganz vorne dabei sein. Beim jetzigen Spiel in Tiefenlauter gingen wir nach dem 1:2-Rückstand eigentlich mit gemischten Gefühlen in die Einzelrunde. Doch hier lief es für uns hervorragend."

Trotz der Überlegenheit in den Einzeln verweist Süppel vor allem auf das äußerst spannende Match von Jürgen Forkel gegen den Ex-Wohlbacher Christian Fredrich, das der TTCler sehr unglücklich verlor. Auch hat Süppel anerkennende Worte für Martin Deffner: "Nach dem Vorjahrjahressieg unseres Julian Heinrichs gegen Deffner rechnete er sich auch diesmal gute Chancen aus. Allerdings war Deffner heute bärenstark und einfach nicht zu schlagen." Letztlich stellt Süppel fest, dass es dann doch zu einem für den TV Ebern etwas unerwartet hohen 9:3-Auswärterfolg kam.

Mit 2:2 Punkten nimmt der TTC Tiefenlauter den vierten Tabellenplatz ein. Noch ungeschlagen sind TSG Bamberg (4:0), TS Kronach und TV Ebern (je 2:0). Die nächste Partie für den TTC steht am Freitag, 8. Oktober, auf dem Programm. Dabei gastiert er als Favorit beim TTC Alexanderhütte (0:2). hf