Im "Kellerduell" der Handball-Bezirksliga Unterfranken Nord drehte der TV Königsberg nach einer erneut mageren ersten Hälfte im zweiten Spielabschnitt auf, blieb jedoch einmal mehr trotz eines starken Kampfes unbelohnt und verlor sein Heimspiel gegen den TSV Karlstadt mit 28:32 (9:16).
Die ersten Minuten waren auf beiden Seiten von Fehlwürfen gekennzeichnet, ehe sich Karlstadt auf 2:6 absetzte. Die Hausherren fanden nur schwer ins Spiel, haderten mit den Schiedsrichtern und gerieten über 5:10 und 8:14 mit 9:16 in Hintertreffen. Nach der Pause zeigte sich der TVK im Angriff stark verbessert. Jetzt saßen auch die Würfe aus dem Rückraum von Alexander Sinner und Florian Schmidt.
Doch die TVK-Abwehr schaffte es nicht, den Gast zu stoppen. Nach dem 12:20 fassten sich die Aufsteiger jedoch ein Herz und witterten nach fünf Treffern in Folge zum 23:25 wieder Morgenluft. Die Gäste ließen jedoch ihrerseits drei Treffer hintereinander folgen, das die Entscheidung war.
Nach dieser bitteren Niederlage steckt der TV Königsberg mitten im Abstiegskampf. Vor allem in der ersten Hälfte traten die Gäste gewiss nicht wie der Tabellenletzte auf, während der TVK wieder einmal zu viele Chancen ungenutzt ließ. Am kommenden Samstag erwartet er mit dem ungeschlagenen Spitzenreiter aus Bad Brückenau zudem einen richtig "schweren Brocken".
TV Königsberg: Valtenmeier, U. Schmidt - Sinner (10/3), F. Schmidt (7), Kupfer (3), Rausch (2), Rieger (2), Käb (2), Hofmann (1), Böhm (1), Höche, Waldenmeier, B. Schneider, Thomas


Bezirksoberliga A-Jgd. männlich

TV Königsberg -
SG Bad Rodach/Großw. 21:26

Tore für Königsberg: Thomas (5), F. Kupfer (5), Rieger (4), R. Kupfer (3), Thomas (3), Schirmer (1) th