Der Gesangverein Heldritt ging mit einer Abschlussfeier in die Sommerpause. Bei schönstem Wetter trafen sich die Sängerinnen und Sänger auf dem Heinz-Morgenroth-Platz mit Chorleiter Knut Grambs. Weithin waren die dargebotenen Lieder zu hören.
Der Vereinsvorsitzende Wolfgang Siebinger streifte in seiner Begrüßung die zurückliegenden Monate mit herausragenden Konzerten. Wolfgang Siebinger dankte Chorleiter Knut Grambs. Er führe mit großer Geduld und unermüdlichem Einsatz durch das Chorjahr. Auch den Mitgliedern, die bei der Bewirtung auf der Waldbühne mitwirken, dankte er.
Bei der Abschlussfeier fanden Ehrungen für zwei langjährige Sängerinnen statt. Seit 40 Jahren verstärken Doris Tremel im Alt und Regina Rudolph im Sopran den Gesangverein. Beide erhielten die Urkunde vom Fränkischen Sängerbund und die goldene Ehrennadel. Die Ehrung nahm der Vorsitzende zusammen mit Bürgermeister Tobias Ehrlicher vor. Für ihre Leistungen erhielt Regina Rudolph ein Kiwibäumchen. 21 Jahre bekleidete sie ein Ehrenamt, 18 Jahre als Vorsitzende und drei Jahre als Kassiererin. Sie habe ein ruhiges, ausgleichendes Wesen, sagte der Vorsitzende, sie stehe mit ganzem Herzen zum Verein. Mit den Worten "Die Überraschung ist euch geglückt" bedankte sich die Sängerin. "Das Singen macht mir nach wie vor viel Freude", sagte Rudolph. Auch Doris Tremel wirkt im erweiterten Vorstand im Vergnügungsausschuss des Vereins mit. Für den Coburger Operettensommer auf der Waldbühne am 10., 11. und 12. August wird wieder Mithilfe benötigt, verkündete der Vorsitzende. Dann ging es bei schmackhaftem Essen, guten Gesprächen und viel Gesang in die Sommerpause. Im Oktober beginnen wieder die Chorproben, wobei Knut Grambs um regelmäßiges Erscheinen für das Einstudieren von neuen Liedern bat. Karin Günther