Mit einer aufwendigen Programmgestaltung hat der Bürgerverein 4. Distrikt sein 125-jähriges Bestehen mit seinen Mitgliedern und Freunden das Jahr über gefeiert.
Alles begann mit der Gründung am 14. Februar 1891 im Gasthaus Pelikan in Bamberg. Somit wurde der 14. eines jeden Monats in diesem Jahr zum jeweiligen Veranstaltungstag. Ein Höhepunkt neben dem Festgottesdienst am 14. Februar 2016 in der frisch restaurierten St. Elisabethenkirche, zelebriert von Erzbischof Ludwig Schick, war der große Festakt im Dominikanerbau. Hierzu konnte am 14. August als Festredner Bezirksheimatpfleger Günter Dippold gewonnen werden.
Für die Mitglieder und Freunde des Bürgervereins gab es neben geselligen Veranstaltungen auch interessante Führungen und Veranstaltungen in und durch unser Gebiet. Ein aufregendes Jahr geht nun für den Bürgerverein zu Ende. Dies wird mit einer vorweihnachtlichen Abschlussfeier am 14. Dezember um 19 Uhr im Kontor 4 in der Schrottenberggasse begangen und damit auch den zahlreichen Helfern und Mitgliedern gedankt.
In mühevoller Kleinarbeit haben die Mitglieder Gisela Bosch, Willibald Mertl und Gerold Braunreuther wertvolles Bild- und Textmaterial der Vereinsgeschichte gesammelt und zusammengefasst. Die Chronik ist neben einigen Geschäften im Sandgebiet vor allem im Büro des Bürgervereins (Mo-Fr 10-12 Uhr) für 5 Euro zu erwerben. red