Coburg — 50 Teilnehmer, die sich schon etwas angespannt auf neue Aufgaben freuten, zegten am Sonntag vor den Augen von Coburgs Oberbürgermeister Norbert Tessmer im Kletterzentrum ihr Können. Die Kinderstadtmeisterschaften waren ein voller Erfolg für alle Beteiligten.
Das Jugendleiterteam der DAV-Sektion Coburg hatte für den Wettkampf eigens neue Routen und Boulder geschraubt. Insgesamt sechs Kletterrouten und 13 Boulder, sorgfältig angepasst an die Fähigkeiten und speziellen Größenverhältnisse der Altersklassen, bis neun Jahre und zehn bis zwölf Jahre, jeweils Jungen und Mädchen.
In der Hauptrunde hatten die Kids zwei Stunden Zeit, um sechs Boulder und zwei Touren mit Seil zu probieren. Jeder auf dem Weg nach oben erreichte Griff bringt beim Routenklettern Punkte. Beim Bouldern zählt der Topgriff, für einen auf halber Höhe liegenden Bonusgriff gibt es halbe Punktzahl.
Von der ersten Minute an wurde mit vollem Einsatz gekämpft. Viele Kids sind über sich hinaus gewachsen, es gab viele intensive Einheiten und manchen echten "Fight", wie er im Training nicht zu erzeugen ist. Auch die ein oder andere Enttäuschung musste dabei verarbeitet werden, wie das bei einem Wettkampf nun mal dazu gehört.
Aus dem Hauptrunden-Ergebnis wurden die sechs Finalteilnehmer in jeder der Startklassen ermittelt, die sich anschließend im Finale messen durften. Die Finalrouten für die beiden Altersgruppen waren anspruchsvoll und für alle Kandidaten echte Herausforderungen. Am Ende wurde keine der beiden Routen komplett geklettert, allerdings waren einige Teilnehmer/innen sehr nahe dran.
Für das Trainer- und Betreuerteam des DAV Coburg gab es auf jeden Fall viel Interessantes zu sehen, auch neue Talente haben sich gezeigt. So konnte sich bei den Jungs bis neun Jahren der jüngste Teilnehmer, der noch nicht einmal sechs Jahre junge Ben Ruckdäschl, durchsetzen und seinen 1. Stadtmeistertitel holen.
Nach dem spannenden Wettkampf hatte der DAV Coburg Kinder und Eltern zum Familientag eingeladen. Sowohl der Family-Fun-Parcours, als auch das Angebot für neue Interessenten am Schnupperklettern wurden rege genutzt. ble