"Auch in Leipzig streiken die Kindergärten und eigentlich müsste ich dort meine Enkel hüten. Aber wir haben Glück, die Eltern helfen sich untereinander aus." Im Haßbergkreis seien die Kindergärten überwiegend in der Hand kirchlicher Träger. Da hätten die Beschäftigten kein Streikrecht, obwohl sie aus staatlichen Mitteln finanziert werden, so Kastner. Aber die Ansprüche an die Erzieherinnen und der bürokratische Druck seien in Stadt und Land vergleichbar. Nach ihren Gesprächen mit Erzieherinnen ist ihr klar: Die Arbeit hat auch bei uns zugenommen, das Einkommen nicht. Es bewege sich oft an der unteren Einkommensskala.
"Jeder, der Kinder hat, weiß, wie anstrengend es sein kann, wenn man zwei oder drei Kinder beisammen hat.