In seiner Dezembersitzung hatte der Marktgemeinderat Zeitlofs über die neuen Wasser- und Abwassergebühren zu entscheiden.  Die Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung des Marktes Zeitlofs wurde wie folgt geändert: Der Beitrag beträgt pro Quadratmeter Grundstücksfläche 1,21  Euro und pro Quadratmeter Geschossfläche 8,82 Euro. Die Verbrauchsgebühr beträgt 2,10 Euro pro Kubikmeter entnommenen Wassers. Die Gebühr für Abwasser beträgt 2,60 Euro je Kubikmeter. Ab 1. Januar 2020 gelten die neuen Preise. Das Entscheidungsgremium für die Verteilung des Regionaletats des Amt für ländliche Entwicklung besteht jeweils aus den Bürgermeistern aus Bad Brückenau, Geroda und Wildflecken sowie fünf Vertretern aus den übrigen Allianzgemeinden. Der Marktgemeinderat bestimmte Elmar Hägerich zum Vertreter des Marktes Zeitlofs im Entscheidungsgremium.

Der bauliche Zustand des Leichenhauses in Roßbach erfordert eine Erneuerung des Dachs. Bürgermeister Wilhelm Friedrich informierte über die neuesten Erkenntnisse, denen zufolge die Konterlattung teilweise durchgefault und die alten, noch besandeten Ziegel wasserdurchlässig seien. Der Marktgemeinderat sprach sich für eine Sanierung des gesamten Daches aus.

Die Sanierung soll so ausgeführt werden, dass keine innenliegende Rinne mehr erforderlich ist. Die Konterlattung soll so verlängert werden, dass umlaufend ein Dachüberstand von etwa 30 Zentimeter erreicht wird. Die neuen Dachrinnen sollen als Zinkrinnen ausgeführt werden. Der Bürgermeister wurde beauftragt ein Angebot, inklusive Spenglerarbeiten einzuholen.

Nicht Zugestimmt wurde dem Bauantrag zur Errichtung eines Einfamilienhauses mit Garage in Eckarts-Rupboden.

Unter "Verschiedenes" informierte Bürgermeister Friedrich über die Anfrage von Thomas Hüfner bezüglich des schlechten Zustandes einiger Gemeindestraßen. Er verwies auf die Ergebnisse der Bauausschusssitzung vom Juni diesen Jahres. Probleme gebe es auch in der Waldstraße, wo sich mehrere Asphaltbrocken gelöst  haben, ergänzte der stellvertretende Bürgermeister Limpert.

  Sabine Schiffler gab zu bedenken, dass auch kleinere Straßenschäden fachgerecht behoben werden müssen. In diesem Zusammenhang stellt Matthias Hauke klar, dass die Bankette entlang der Umleitungsstrecke Rupboden - Weißenbach - Modlos ab 13. Dezember wieder ordnungsgemäß hergestellt werden sollen. Dies sei von den verantwortlichen Mitarbeitern bei der Baustellenbesprechung zugesichert worden.

Der Bürgermeister informierte über eine E-Mail von Roland Fischer, in der der Informationsfluss gegenüber den Anliegern der Straße "Hirschgraben" hinsichtlich der geplanten Baumaßnahme moniert werde. Laut Friedrich können hierzu aktuell keine zusätzlichen Informationen fließen, weil die Planung noch nicht abgeschlossen sei. In diesem Zusammenhang informiert Markus Reusch darüber, dass in der Straße "Schafgrund" von den zwei Betonrohren eines gebrochen sei. Hier sei 2020 ein Austausch auf eine Länge von circa 25 Metern erforderlich.