Er gilt als einer der wichtigsten Komponisten des 19. Jahrhunderts und der Romantik: Robert Schumann (1810-1856). Der "Tondichter", wie er sich selbst bezeichnete, verfasste neben Liedern, Klavier-, Orchester-, Kammer- und Chormusik auch Gedichte und Dramen. Seine poetische Musik verstand Schumann als Gegenbewegung zur Programmmusik à la Franz Liszt. Anlässlich des 160. Todestages von Robert Schumann präsentieren namhafte Künstler auf Einladung des Vereins Kultur Erlangen-Höchstadt am Sonntag, 13. November, ab 17 Uhr im Barocksaal von Schloss Atzelsberg seine Werke. Das geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Erlangen-Höchstadt hervor. Unter anderem interpretieren Thomas Fink und Walter Friedl, Pianistin und erste Jugendförderpreisträgerin des Vereins Kultur Erlangen-Höchstadt, Maria Saulich, Sopranistin Jana Baumeister, Theresa Steinbach mit Pianistin, Jaromir Kostka und Jonas Gleim sowie Birka und Michael Falter verschiedene Schumann-Kompositionen auf ganz persönliche Art und Weise.
Karten kosten 15 Euro und sind ab sofort im Landratsamt Erlangen-Höchstadt in Erlangen sowie in der Dienststelle Höchstadt erhältlich. Rentner, Schüler, Studenten, Ehrenamtskartenbesitzer und Menschen mit Behinderung zahlen zehn Euro. Einlass ist bereits um 16.30 Uhr. Neben einem Genuss für die Ohren ist im Eintrittspreis ein Imbiss enthalten. red