Der Zimmerstutzen-Schützenverein "Tell" Neudrossenfeld von 1889 gehört zu den ältesten Schießgemeinschaften im Landkreis Kulmbach. Auf diese große Tradition zeigte sich Vorsitzende Rosi Bodner in der Jahresversammlung in der Gaststätte Werner stolz. "Wir haben heuer viel vor, wollen schon länger in der Schublade liegende Pläne verwirklichen", sagte sie.
So solle heuer die Schießhalle umgestaltet und renoviert werden, an den Außenanlagen sei auch einiges zu verbessern. "Bis zum Schützenfest am 19. Juni wollen wir fertig sein", appellierte sie an die Mitglieder, tüchtig mitzuhelfen. Man sei zwar nur ein kleiner Verein mit 71 Mitgliedern, aber einer mit Zusammenhalt und ohne Misstöne.
Auf einige Termine wies sie bereits hin. Sie nannte den Königsumtrunk bei Udo Naser am 28. Mai, das Schützenfest am 19. Juni, das Bürgerschießen mit Preisverteilung am 25. September und die Jahresabschlussfeier mit Preisverteilung des Abschießens am 9. Dezember. Zahlreiche Aktivitäten listete 1. Schützenmeister Christian Schirmer auf. 57 Trainingsabende könnten sich sehen lassen, freute er sich. Neben dem Haupt- und Königsschießen, das von 145 Schützen aus 22 Vereinen besucht wurde, sei die Königskrönung von Udo Naser ein Höhepunkt gewesen.
Als Ausnahmeschütze entpuppte sich Valerius Rack, der 2015 Luftpistolen-Gaukönig und Vereinsmeister wurde.
Die Vorsitzende hatte noch eine große Bitte: Alle Mitglieder sollen neue Interessierte für den Schießsport werben. "Wir brauchen dringend Nachwuchs", sagte sie.
Bürgermeister Harald Hübner blickte auf einen attraktiven Verein mit einer großen Geschichte und einer harmonischen Mannschaft. Gute finanzielle Verhältnisse offenbarte Roland Klaus, Revisor Heinz Fischer stellte ihm das beste Zeugnis aus. Ein Protokoll über die Hauptversammlung 2015 verlas Schriftführer Klaus Simon. hw