Die Sudetendeutsche Landsmannschaft Bad Kissingen blickt auf erfolgreiche Jahre zurück. Bei einem Treffen im Heiligenhof zog der Landesobmann der Sudetendeutschen Landsmannschaft in Bayern, Steffen Hörtler, ein positives Resümee der Vereinsarbeit für die Ortsgruppe Bad Kissingen. Ein Höhepunkt war die Ehrung und Auszeichnung für langjährige und hervorragende Dienste für Heimat und Volksgruppe an Roland Jäger.

Es sei ihm eine große Ehre, sagte Steffen Hörtler, der gleichzeitig auch stellvertretender Bundesvorsitzender ist, im Namen des gesamtem Bundesvorstandes und Bundesvorsitzenden und Sprecher der Volksgruppe, Dr. h.c. Bernd Posselt, das Große Ehrenzeichen der Sudetendeutschen Landsmannschaft an Roland Jäger überreichen zu dürfen. Der Geehrte bedankte sich für diese Auszeichnung. Der Kontakt zur Ortsgruppe Bad Kissingen geschah eher zufällig, erzählte er. Er wies darauf hin, dass der Erfolg seiner Tätigkeit als Vorsitzender der Ortsgruppe, die er seit 3. Januar 2017 führt, nur auf die gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern zurückzuführen sei.

Die Ortsgruppe habe sich unter der Leitung von Roland Jäger zu einer starken Gemeinschaft entwickelt und vergrößert. Seine Telefongespräche sowie die schriftlichen Aufmunterungen trugen die Ortsgruppe durch die schwierigen Phasen der Corona-Zeit, hieß es. red