Nach knapp einem Jahr Bauzeit steht der Rohbau für die Psychosomatische Rehabilitation zwischen der Psychosomatischen Klinik und dem Kurmittelhaus in Bad Neustadt. "Aufgrund der Corona-Pandemie konnte leider kein offizielles Richtfest stattfinden. Wir hoffen, dass wir die Eröffnung im Sommer 2021 mit unseren Mitarbeitern und der Öffentlichkeit feiern können", sagt Stefanie Straub, Kaufmännische Direktorin der Psychosomatischen Klinik.

In der Rehabilitation der Psychosomatischen Klinik sollen zukünftig Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen in einem zeitlich festgelegten Therapieprogramm behandelt werden. Die Rehabilitation soll den Auswirkungen psychischer Störungen auf die Erwerbsfähigkeit entgegenwirken und ist offen für erkrankte Personen in Lebenskrisen, egal ob der Auslöser eine Lebenssituation oder eine schwere Vorerkrankung ist: Genauer gesagt für Menschen, die zum Beispiel an Depressionen, Burnout, Essstörungen oder anderen psychosomatischen Erkrankungen leiden. "Mit der Rehabilitation möchten wir die psychischen und körperlichen Fähigkeiten verbessern, die beruflichen und sozialen Kompetenzen der Rehabilitanden erhalten beziehungsweise dabei helfen, diese wieder zu erlangen", ergänzt Prof. Dr. Martin Siepmann, Ärztlicher Direktor der Psychosomatischen Klinik.

102 Patientenzimmer

In der Psychosomatischen Rehabilitation entstehen 102 Patientenzimmer auf drei Ebenen. Als Erste ihrer Art in Bayern öffnete die Psychosomatische Klinik Bad Neustadt unter der Leitung von Eugen Münch (Gründer und Großaktionär der Rhön-Klinikum AG) und Chefärztin Dr. Rosemarie Schütz 1975 ihre Pforten. Früher als andernorts wurde in Bad Neustadt der Körper in die Therapie einbezogen, heißt es in einer Pressemeldung. Seit Mai 2016 befinde sich die Psychosomatische Klinik mit 236 akut-psychosomatischen Betten und 20 tagesklinischen Plätzen in hochmodernen Räumen. Im Akutbereich würden jährlich rund 2000 Patienten behandelt. Durch den Umzug vom Campusgelände an den Kurpark sei die Rehabilitationsabteilung vorübergehend geschlossen gewesen. Diese werde mit dem Neubau ihren Betrieb wieder aufnehmen. red