von unserer Mitarbeiterin 
Susanne Deuerling

Steinwiesen — Sie führt ein Leben zwischen Großstadt und Landidylle: Wally Keßler aus Berlin verbringt die Hälfte des Jahres bei ihrem Enkel Uwe in Steinwiesen. Bereits 1966 kamen das Ehepaar Karlheinz und Wally Keßler zum ersten Mal als Feriengäste in die Frankenwaldgemeinde, und sie bleiben ihrem Urlaubsdomizil im Gasthaus "Rodachperle" seit fast 50 Jahren treu.
"Damals wurde uns die Reise von meinem Vorgesetzten spendiert. Uns gefiel es so gut, dass wir immer wieder herkamen", erinnert sich die nun 90-jährige Wally Keßler. 1967 kam auch Tochter Edelgard mit nach Steinwiesen. Sie verliebte sich in den Sohn der Gastwirte. Die beiden heirateten und bekamen Tochter Manuela und Sohn Uwe. Dies war ein weiterer Grund für das Ehepaar Keßler, immer wieder nach Steinwiesen zu kommen. Zwar haben sie auch Urlaub in Jugoslawien, Italien oder auf Mallorca gemacht, aber einige Wochen im Jahr war der Frankenwald stets ihr Ziel. "Wir haben den Urlaub immer geteilt, die Hälfte in Steinwiesen bei Hertha in der ,Rodachperle‘, die Hälfte woanders", sagt die Jubilarin.

Immer wieder ins Rodachtal

Vor zwölf Jahren ist der Ehemann von Wally Keßler nach fast 50-jähriger Ehe gestorben; auch Tochter Edelgard und Schwiegersohn Gerhard leben nicht mehr, und die Jubilarin ist allein in ihrer Wohnung in Berlin. Zwar sind noch zwei weitere Töchter in der Nähe, zwei andere sind bereits gestorben, aber es zieht die Jubilarin doch oft zu ihrem Enkel Uwe nach Steinwiesen. Gemeinsam mit Karin bewirtschaftet dieser das Bistro-Leitsch-Café, das seine Eltern aufgebaut haben.
Gesundheitlich geht es der 90-Jährigen noch einigermaßen gut, aber "das kann sich schnell ändern", sagt sie. Seit Dezember 2014 lebt sie jetzt schon hier, damals ging es ihr nicht gut, und sie brauchte Betreuung. Deshalb holte Uwe die Jubilarin zu sich und nahm sie sozusagen "in Pflege". Nun überlegt Wally Keßler, ob sie nicht ganz nach Steinwiesen ziehen soll, aber es ist nicht so leicht, die gewohnte Großstadt einfach hinter sich zu lassen. Doch erst einmal wurde Geburtstag gefeiert. Zahlreiche Verwandte - die 90-Jährige hat neun Enkel und elf Urenkel -, Bekannte und Freunde beglückwünschten sie.
"Wir haben in den fast 50 Jahren viele Freundschaften aufgebaut, vor allen Dingen rund um unseren Gasthof und später auch hier in der Leitsch", freut sich Wally Keßler. Und wer weiß, vielleicht feiert sie noch viele Geburtstage im Oberen Rodachtal.