Nach den Partien am gestrigen Freitag geht es für die 16 Mannschaften der Kreisklasse 4 am Sonntag nahtlos weiter, denn es steht der fünfte Spieltag auf dem Programm. Und der bringt einige sehr interessante Nachbarderbys.
Eines davon steigt um 15 Uhr in Steinwiesen, wo der gastgebende SV am "Steinernen Kreuz" auf den alten Rivalen aus Wallenfels trifft. Dann will es die Heimelf besser machen als in der letzten Saison, denn da musste sie sich zweimal mit 1:3 geschlagen geben.
Auch in Gundelsdorf messen zwei benachbarte Vereine ihre Kräfte. Dann will der TSV gegen den FC Burggrub die jüngste Heimniederlage vergessen machen und wieder drei Punkte verbuchen.
Noch nicht so gut ist die Saison für den SSV Tschirn und den TSV Wilhelmsthal gelaufen. Wenn sich die Tschirner nicht auf längere Sicht im Tabellenkeller aufhalten wollen, müssen sie eigentlich gewinnen. In der letzten Serie gab's ein 2:2.
Drei Kreisklassen-Spiele in einem Radius von wenigen Kilometern werden in der Rennsteig-Region angepfiffen. Der SC Steinbach hat es mit dem Neuling aus Reitsch zu tun und muss sich unbedingt vorsehen, sonst könnte es eine böse Überraschung geben.
Dies gilt auch für den FC Hirschfeld und den TSV Windheim. Die Hirschfelder haben ihre beiden Heimspiele in den Sand gesetzt; das könnte ihnen auch passieren, wenn der FC Wacker Haig seine Visitenkarte abgibt und wie in der letzten Serie (4:2) erfolgreich sein will. Eine schwere Aufgabe steht dem TSV Windheim bevor. Mit dem SV Gifting ist nämlich einer der Aufstiegsaspiranten zu Gast, und der möchte natürlich die drei Punkte mitnehmen.
Die restlichen beiden Spiele werden um 16 Uhr angepfiffen. Dann wird der TSV Neukenroth prüfen, ob der Aufsteiger ASV Kleintettau II wirklich so stark ist wie die Tabelle vermuten lässt. Ebenfalls mit einem Neuling hat es der DJK-SV Neufang zu tun. Gegner ist der FC Seibelsdorf, der trotz seines Tabellenplatzes nicht unterschätzt werden sollte. Das Spiel gegen Wilhelmsthal hat gezeigt, dass es nicht reicht, gut zu spielen, wenn am Ende keine Treffer erzielt werden. han