Die Ritter vom Hahn leisten sich jetzt ein eigenes Narrenschiff, um alle Binnengewässer erobern zu können. Vorstand Thomas Bähr meinte: "Wir sind sehr glücklich, jetzt überall ,hinschiffen' zu können." Als neuer Reedereibesitzer hat man sich vor allem auf das Transportieren von Scherzkeksen, Kichererbsen, aber auch auf Lachgas und Ulknudeln fokussiert. Das Narrenschiff sei aber auch zur Marken-Piraterie und Kapern anderer Faschingsvereine geeignet. Die Ritter sind stolz auf diese Neuanschaffung, da man schon immer zum Spinnen von Seemannsgarn neigte.

Sehr wenig Zeit nahm man sich bei der Jahreshauptversammlung für die Neuwahl des Vorstands. Nach dem Zuruf eines Vereinsmitglieds: "Wer ist dafür, dass alles beim alten bleibt?" konnte man schon nach rekordverdächtigen 30 Sekunden die Neuwahlen abhaken

Ein nicht minder wichtiger Tagesordnungspunkt: Das Faschingstreiben 2020. Schon jetzt zeigt sich, dass alle Ritter in den Startlöchern sitzen. Viele Programmpunkte der kommenden Prunksitzungen sind bereits eingetütet; es sprudelte nur so vor Ideen für eine aufwendige und wahnsinnige Show. Selbstverständlich nimmt man auch in dieser Faschingssession an dem Fernseh-Casting für die Nachwuchssendung "Wehe, wenn wir losgelassen" des Bayerischen Rundfunks teil. Alle Fans des Trunstadter Faschings sollten sich den 25./31. Januar oder den 1. Februar 2020 für das Sketch-Spektakel schon einmal vormerken. Der Kartenvorverkauf beginnt s am 1. Dezember 2019 auf dem Trunstadter Weihnachtmarkt. Roland Kunzmann