Hallstadt — "Ich wollte eigentlich auf Karpfen angeln. Als gegen 15 Uhr meine Angelrute abpfiff, merkte ich schnell, dass da etwas größeres als ein Karpfen am Haken hing." Und ob es etwas Größeres war, das Mathias Stolbinger am Donnerstag an die Leine ging: Der Wels, den er schließlich mit tatkräftiger Unterstützung aus dem Säugriessee holte, war 192 Zentimeter lang und brachte fast einen Zentner - 96 Pfund auf die Waage.

Helfer mit Boot

Den kapitalen Fang zu bergen, war nicht leicht, wie Stübinger der Lokalredaktion am Wochenende berichtete. Erst habe er es etwa 20 Minuten lang alleine versucht. Beim Drillem habe sich der Fisch dann jedoch am Grund des verkrauteten Sees festgesetzt.

Gezielter Griff ins Maul

Stübinger weiter: "Die einzige Chance, diesen kapitalen Wels an der verhältnismäßig leichten Karpfenrute herauszubekommen, war ein Boot. Glücklicherweise kamen mir zwei Angler-Kollegen, die zufällig am See waren, zu Hilfe." Erst nach einem weiteren etwa einstündigen Drillen "auf biegen und brechen" vom Boot aus sei es gelungen, den Fisch mit einem gezielten Wallergriff ins Maul in das Boot zu ziehen.
Angebissen hat der Waller übrigens auf Teigköder für Karpfen, mit denen Stübinger am Donnerstag angelte. red