Die Maifeier zum Tag der Arbeit hat in Gehülz bei den Sozialdemokraten lange Tradition. Zum zweiten Mal versammelte sich die Politprominenz aus Stadt und Landkreis der SPD im ATSV-Sportheim. Die Maifeier wurde von den Bergmusikanten Gehülz unter Leitung von Klaus Porsch musikalisch umrahmt.
Doris Aschenbrenner, die das Bundestagsmandat für den Wahlkreis Coburg-Kronach anstrebt, ging auf klare Distanz zum Gegenkandidaten von der CSU, Hans Michelbach. Wer über 500 000 Euro an Nebenverdienst als Bundestagsabgeordneter einnehme wie Michelbach, der sei weit weg von den Sorgen und Nöten von Arbeitnehmern und Rentnern. Der SPD gehe es um mehr soziale Gerechtigkeit und um den Wert der Arbeit. Die Arbeit ist die Grundlage des Wohlstandes und nicht die Zockerei auf den Kapitalmärkten. Dazu gehörten auch der Respekt und die Anerkennung vor der Lebensleistung, auch und gerade im Alter. Deswegen wolle die SPD das Rentenniveau stabilisieren, aber auch stärker in Kitas und in Schulen investieren.
Doris Aschenbrenner konnte zusammen mit Hans Simon zwei verdiente Genossen ehren. Helmut Sünkel ist seit 50 Jahre der SPD treu. Er war viele Jahre im Vorstand und als Schriftführer tätig und wurde mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Silber mit Urkunde wurde an Günter Rosinski für 20-jährige Treue verliehen. eh