Litzendorf — Im Rahmen der politischen Bildung führte die Kreisgruppe Oberfranken-West im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. einen sicherheitspolitischen Unterricht und Kreisehrentag als Verbandsveranstaltung durch. Dazu hatte der Vorstand der Kreisgruppe mit ihrem Kreisvorsitzenden Oberstleutnant der Reserve Philipp Mohr in den Festsaal der Schützengesellschaft 1306 zur Kunigundenruh eingeladen.
Absicht war, vor dem Hintergrund der Krise in der Ukraine die Perspektiven der russischen Außenpolitik zu beleuchten und die beteiligten Interessengruppen auch in ihren Fähigkeiten darzustellen. Zu den Themen konnte als Referent Oberstleutnant a. D. Ulrich Feldmann von der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) e. V. als Stv. Sektionsleiter der Sektion Bad Kissingen gewonnen werden, der als Putin-Kenner über dessen Ziele in der Ukraine-Krise ausführlich berichtete.
Bei der Tagung wurden für 40-jährige Verbandszugehörigkeit folgende Kameraden geehrt: Wolfgang Brunner (RK Bamberg), Aloisius Vogler (RK Ebermannstadt), Norbert Nehr (RK Hallstadt), Hubert Linz (RK Schederndorf), Josef Schmitt (RK Scheßlitz), Robert Pickel und Hermann Then (RK Oberhaid). Für 50 Jahre geehrt wurden Dieter Luderer und Georg Sennefelder (RK Bamberg). Wilhelm Bohn (RK Heroldsbach) wurde in Anerkennung für hervoragende Verdienste um den Verband mit der Verbandsehrennadel in Silber geehrt.
Peter Vietze