Der Zapfendorfer Motorrad-Rennfahrer Rene Hennemann vom Motorrad-Dippold-Racing-Team aus Untersiemau startet in diesem Jahr in der Klasse Superbike 1000 in der FR-Challenge (Bridgestone-Wertung).

Aprilia mit 217 PS

In den letzten Tagen wurde das neue Arbeitsgerät, eine Aprilia RSV 1100 RF, angeliefert. Der zweimalige unangefochtene Meister in der Klasse Superbike 750 muss sich erst an die neu entwickelte V4-Rakete mit serienmäßigen 217 PS gewöhnen. In den nächsten Wochen wird das Motorrad in der Werkstatt noch auf Rennbetrieb umgebaut, lackiert und leistungstechnisch optimiert.

Hennemann hofft, damit genauso erfolgreich zu sein wie im vergangenen Jahr auf seiner MV Agusta F3 800 RC, mit der er ungeschlagen den Meistertitel errang. Die Umstellung von 800 auf 1100 Kubikzentimeter und von 150 auf 217 PS dürfte vor allem in den ersten Rennen viel Gefühl an Gas und Bremse erfordern.

Für diese Saison sind in der Klasse Superbike 1000 bereits 21 Fahrer gemeldet, die Konkurrenz wird also groß sein.

14 Läufe bis zum 22. September

Insgesamt werden 14 Rennläufe durchgeführt, für jeden Lauf sind 20 Punkte zu erringen. Das erste Rennwochenende findet vom 26. bis 28. April im tschechischen Most statt. Die Saison endet am 22. September. Alle anderen Termine und Infos zur Rennserie gibt es unter www.fr-performance.de. red