Ein totes und ein flüchtiges Reh sowie rund 7000 Euro Sachschaden sind die Bilanz zweier Wildunfälle, die sich in der Nacht zum Dienstag im Dienstbereich der Polizeiin­spektion ereigneten, teilt die Polizei Bad Brückenau mit. Eine 62-Jährige war mit ihrem Auto auf der Kreisstraße KG33 in Richtung Schönderling unterwegs. Kurz vor der Aspenmühle überquerte ein Reh die Fahrbahn. Das Tier wurde von der Front des Pkw erfasst und in den Straßengraben geschleudert. Es verendete an der Unfallstelle. Ein weiterer Wildunfall ereignete sich auf der Staatsstraße 2790 am Ortsausgang von Bad Brückenau. Hier wurde ebenfalls ein Reh von einem Fahrzeug erwischt. Das Tier flüchtete über die Gärten in den Wald. Der zuständige Jagdpächter wurde zur Nachsuche des Rehs verständigt. Auch hier kam der 53-jährige Autofahrer mit dem Schrecken davon. pol